Filmproduktion Aufgaben und Leistungen – Ein Überblick

Was macht eine gute Filmproduktion aus, welche Leistungen und Aufgaben übernimmt sie und wann sollten Sie zusätzlich eine Agentur beauftragen? Die wichtigsten Antworten und Bonus-Tipps für Ihr Briefing gibt dieser kleine Guide.

 

Zugegeben, wenn wir an Filmproduktion denken, wem kommen da nicht Hollywood-Studios und Blockbuster-Sets in den Sinn?

Eine Filmproduktion hat doch immer irgendwie einen Hauch von Magie an sich – und das ist sie auch, denn schließlich nimmt sie das, womit Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter tagtäglich arbeiten, und zaubert daraus einen Film, bei dessen Anblick Ihre Brust vor Stolz und Begeisterung anschwillt.

Genau das ist die Magie von Film. Und eine gute Filmproduktion zaubert Ihnen nicht nur diesen begeisternden Imagefilm oder Werbespot, sondern nimmt Sie auf der Reise mit und macht Sie ein Stück weit selbst zum Zauberer.

Was macht eine gute Filmproduktion aus?

Eine Filmproduktion (oder Filmproduktionsfirma bzw. –agentur) ist der Dienstleister für audiovisuelles Bewegtbild, zum Beispiel Imagefilme, Werbefilme und Produktvideos. Während Sie also ein Ingenieur- oder Architekturbüro mit dem Anlagen- oder Gebäudebau beauftragen, ist die Filmproduktion Ihr Ansprechpartner für Unternehmensfilme.

Bonus-Tipp für Ihr Briefing: Eine Filmagentur hingegen ist etwas ganz anderes, nämlich ein Distributor für Bewegtbildformate, ähnlich einem Makler. Der korrekte Begriff für die ausführende Instanz eines Films ist also tatsächlich Filmproduktion bzw. Filmproduktionsfirma, selten auch Filmproduktionsagentur. Häufig sind zusätzlich Werbe- oder Markenagenturen als konzeptioneller Kopf mit von der Partie.

Eine gute Filmproduktion ist also dem Architekten beim Gebäudebau vergleichbar – nicht dem Maurer. Will heißen: Sie bietet Ihnen einen zentralen Ansprechpartner, der die große Vision vor Augen und die erfahrene Expertise im Rücken hat, der Ihnen den Kopf freihält und dafür sorgt, dass Ihre Ziele und Wünsche zum bestmöglichen Preis und zur festgesetzten Zeit umgesetzt werden.

Dazu koordiniert sie alle Gewerke wie Kamera, Schnitt und Nachproduktion und verhandelt alle Gagen mit Darstellern und Sprechern. Immer auf Ihr Ziel fokussiert und darauf, das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

Bonus-Tipp: Vorsicht bei Filmproduktionen, die Leistungen oder Einzelpreise verschleiern, Ihnen kein Mitwirkungsrecht einräumen oder Ihre Werbe- bzw. Markenagentur umschiffen wollen.

Eine seriöse Filmproduktion hat für Sie den Vorteil, dass Sie Ihr Filmprojekt stets in guten Händen wissen und sich mit gutem Gefühl Ihrer Arbeit widmen können, weil Sie mit Profis zusammenarbeiten.

 

Checkliste: Woran erkenne ich eine gute Filmproduktion?

Folgende Fragen können bei der Entscheidung helfen:

  • Versteht sie sich als Realisator anstatt als Filmschaffender?
  • Betreut und berät sie Sie von Projektstart bis –ende?
  • Begleitet sie Sie durch alle Prozesse von Vorproduktion über Drehabwicklung bis Nachproduktion?
  • Stellt sie sich auf Ihr Unternehmen ein oder versucht sie hingegen, ihre eigene Vision durchzusetzen?
  • Hat sie Erfahrung in allen angebotenen Bereichen oder ist sie bloß ein Administrator?

 

Welche Leistungen und Aufgaben übernimmt eine Filmproduktion?

Eine Filmproduktion ist die koordinierende und ausführende Instanz einer Imagefilm- oder Werbefilmproduktion. Zu ihren Aufgaben gehört nicht nur die reine Umsetzung (dazu könnten Sie auch einen Werbefilmtexter, eine Kamerafrau und einen Cutter Ihrer Wahl beauftragen).

Die Leistung einer Filmproduktion ist es vielmehr, Ihnen den Kopf freizuhalten, denn Sie als Auftraggeber müssen sich nicht den Kopf darüber zerbrechen, welches Filmgewerk mit welchen Mitteln was umsetzt und wie lange es dafür brauchen darf. Für all das ist die Filmproduktion zuständig – quasi als Ihr persönlicher Übersetzer zwischen Ihrer Vision und dem Filmhandwerk.

 

Zu den Aufgaben einer Filmproduktion gehört unter anderem:

1. Die Vorproduktion

bezeichnet alle Tätigkeiten, die vor dem ersten Drehtag stattfinden, wie:

  • Konzept: Die Filmproduktion entwickelt (sofern nicht durch Ihre Werbeagentur vorgegeben, vgl. nächster Abschnitt) ein Konzept für Ihren Film.
  • Drehbuch: Die Filmproduktion beauftragt geeignete Texter damit, ein Drehbuch für Ihren Film zu erstellen. Gemeinsam arbeiten Sie daran, bis beide Seiten damit zufrieden sind.
  • Storyboard: Basierend auf dem Drehbuch wird ein Storyboard erstellt. Das ist eine Art Comic, der die Worte in Bilder und Kameraeinstellungen übersetzt. Damit wissen Sie schon vor dem Dreh, wie Ihr Film aussehen wird.

Bonus-Info für Ihr Briefing: Storyboard vs. Drehbuch
Je nach Filmart und Branche unterscheiden sich die Definitionen von „Drehbuch“ und „Storyboard“. In der (szenischen) Filmproduktion sind üblicherweise folgende Begriffe definiert:

Das Drehbuch ist der Film in Schriftform (sowohl Beschreibung der Handlung als auch ggf. gesprochener Text der Akteure).

Das Storyboard ist die bebilderte Visualisierung dieser Schriftform als eine Art Comic mit Anweisungen für Kamera und Schnitt.

  • Casting: Die Filmproduktion stellt basierend auf Ihrem Briefing und dem Konzept eine Auswahl passender Schauspieler, Models und Sprecher zusammen, aus dem Sie Ihre Favoriten wählen. Danach bucht sie das „Cast“ (die für den Film eingesetzten Akteure) und klärt die Rechte sowie Vergütung gemäß Ihren Budget- und Nutzungsvorgaben.
  • Drehvorbereitung: Die Filmproduktion organisiert die Dreharbeiten, bucht die passende Crew und das notwendige Equipment, kümmert sich um Location, Reisekosten, Verpflegung und Terminierung. Außerdem holt sie, falls notwendig, Genehmigungen ein und regelt alles Vertragliche.

Bonus-Info für Ihr Briefing: Luftaufnahmen mittels „Drohnen“ (im Filmbereich vorzugsweise Kamera-Multikopter genannt) erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jedoch unterliegen UAVs (dt.: unbemannte Flugobjekte) dem deutschen Luftverkehrsgesetz. Sie dürfen nicht überall gestartet und geflogen werden und können mit Strafen bis in Millionenhöhe geahndet werden. Achten Sie darauf, dass eine Anmeldung bei den Behörden erfolgt und sowohl eine Aufstiegsgenehmigung als auch eine Luftfahrthaftpflicht-Versicherung vorhanden sind.

 

2. Die Drehabwicklung

umfasst alle Tätigkeiten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Dreh stehen.

  • Aufsicht: Die Filmproduktion beaufsichtigt den reibungslosen Ablauf der Dreharbeiten vor Ort. Dabei ist sie gleichzeitig Ihr Ansprechpartner vor Ort (falls Sie selbst mit dabei sein möchten) oder Ihr verlängerter Arm (falls Sie verhindert sind), der sicherstellt, dass der Film in Ihrem Sinne entsteht.
  • In-House Abwicklung: Viele Filmproduktionen haben eigene Produktions-Units, also Regisseure, Kameraleute, Tontechniker, Setassistenten, Maskenbildner, Requisiteure, Bühnenbauer, etc. Das gibt Ihnen als Auftraggeber die zusätzliche Sicherheit, dass Profis von ausgesuchter Qualität am Werk sind und die Kommunikationswege kürzer sind.

Bonus-Info für Ihr Briefing: Achten Sie bei Filmproduktionen mit In-House Unit darauf, dass sie trotzdem auch in der Lage ist, mit Externen zu arbeiten. Sonst begrenzen sich die Möglichkeiten des Films schnell auf die Erfahrung des Teams vor Ort. Ein großer Pool aus verschiedenen Filmschaffenden ist immer von Vorteil und zeugt von der Professionalität einer Filmproduktion.

 

3. Die Nachproduktion

umfasst alle Tätigkeiten nach Abschluss der Dreharbeiten, darunter fallen:

  • Schnitt: Die Filmproduktion beaufsichtigt den Schnitt, in dem das aufgenommene Material zu Ihrem Film zusammengesetzt wird. Achten Sie darauf, dass Sie nicht erst den fertigen Film zu sehen bekommen, sondern bereits nach dem Rohschnitt die Möglichkeit haben, Änderungswünsche zu äußern.
  • Vertonung: Die Filmproduktion organisiert und begleitet die Sprecheraufnahme und weitere auditive Elemente wie Musik, Geräusche und ggf. Synchronisation.
  • Bildbearbeitung: Nicht alles kann live am Set entstehen. Animation, visuelle Effekte, Spezialeffekte, Einblendungen und Bildbearbeitung machen aus dem aufgenommenen Filmmaterial das beeindruckende Endergebnis für den Zuschauer.

 

Filmproduktion oder Agentur – wo ist der Unterschied?

Filmproduktion oder Agentur? Beide bringen sowohl das kreative Feingespür als auch das nötige Marketingwissen mit, um Ihre Situation umfassend zu beleuchten.

Der Unterschied: Die Agentur ist häufig schon länger Ihr täglicher Begleiter, kennt Ihre Kunden und Ihre Ziele und hat Expertise in Marketing, Werbung und Medienmanagement.

Um beim Beispiel „Hausbau“ zu bleiben, ist Ihre Agentur vergleichbar mit einem Personal Life Coach, der Ihnen vorschlägt, doch in ein neues Haus zu ziehen, weil genau das Ihr aktuelles Ziel erreichen kann.
Das macht aus dem Personal Life Coach aber keinen Architekten. Vielmehr wird er daraufhin den Architekten beauftragen, ihm Ihre Situation und Ihr Ziel erklären und bitten, Ihnen ein passendes Haus zu bauen – oder die Filmproduktion, einen Film zu produzieren.

In vielen Fällen – und je größer der Auftraggeber, desto häufiger der Fall – arbeiten Werbeagentur bzw. Markenagentur und Filmproduktion also Hand in Hand für Ihr Ziel. Ein jeder mit seiner eigenen Expertise auf seinem jeweiligen Fachgebiet.

 

Full-Service – die Eier legende Wollmilchsau?

Es gibt auch eine andere Variante: Die Full-Service Agentur oder Full-Service Filmproduktion, die also den Bereich des jeweils anderen mit übernimmt.

Das ist für Sie als Auftraggeber dann sinnvoll, wenn Sie nur einen einzigen Ansprechpartner für alles haben möchten, zum Beispiel, weil sie ihm besonders vertrauen oder einfach besser mit ihm arbeiten können.

Sinnvoll ist es auch dann, wenn Sie Ihr Budget lieber in die Umsetzung investieren möchten als in „Verwaltungskosten“. Denn sind sowohl Agentur als auch Filmproduktion mit an Bord, wollen auch beide für ihre Leistung bezahlt werden.

Ob Sie Ihr Projekt in diesem speziellen Fall lieber mit einer Full-Service Agentur oder einer Full-Service Filmproduktion umsetzen sollten, hängt von Ihrer jeweiligen Situation ab. Zum Beispiel, ob die Marketingleistung stärker zu gewichten ist oder die handwerklich-emotionale Qualität des Films – und nicht zuletzt von Ihrem Bauchgefühl.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Der Produktionsprozess eines Films ist immer wie eine kleine Ehe auf Zeit. Und wie im Privatleben auch, funktioniert so etwas viel besser, wenn man sich menschlich gut leiden kann. Ganz abgesehen davon, dass es einfach mehr Spaß macht – und das sieht man dem Film dann auch an.

Checkliste: Welche Filmproduktion ist die Richtige?

  • Versteht die Filmproduktion Ihre Marke / Ihre Zielsetzung und kann innerhalb dieser agieren?
  • Versteht die Filmproduktion ihr (filmisches) Handwerk und kann das belegen
  • Erarbeitet Ihnen die Filmproduktion ein Konzept oder einen Pitch
  • Gefallen Ihnen der Stil und die bisherigen Arbeiten der Agentur/Produktion
  • Haben Sie eine sympathische Beziehungsebene mit der Filmproduktion, sind Sie auf einer Wellenlänge?

 

Wenn Sie jetzt die ein oder andere Idee haben, welche Leistungen Sie von einer Filmproduktion einfordern können, dann hat sich dieser Artikel schon gelohnt. Abonnieren Sie am besten direkt unseren Newsletter, um zukünftige Blogartikel direkt ins Email-Postfach zu erhalten.

Wir freuen uns, wenn Sie noch weitere Inspiration auf diesem Blog finden, uns weiterempfehlen oder unseren Newsletter abonnieren.

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social Media Kanälen:
@PStudios auf Twitter
@pathfinder.studios auf Facebook
@pathfinderstudios auf Instagram

Bis bald!

 


 

Über die Autorin

Tagsüber Filmproduzentin und Medienstrategin, nachts Autorin aus Leidenschaft.

Yvonne Schwalowski studierte Medienmanagement und arbeitete in einer Unternehmensberatung als Social Media Consultant (u.a. für die Evonik Industries AG), bevor sie in die Filmproduktion einstieg, wo sie bisher mehr als 230 Werbefilmprojekte realisiert hat.

Im Jahr 2016 erschien ihr Debütroman in den Ullstein Buchverlagen und wurde direkt auf Platz 7 der besten deutschen Debüts 2016 gewählt.

mehr über Yvonne