Social Media Kunden gewinnen – finden und binden

In Social Media Kunden gewinnen ist in aller Munde. Aber sind auch Ihre Kunden in den sozialen Medien unterwegs? Lesen Sie hier, auf welchen Kanälen Sie sie finden und binden – inklusive praktischen Tipps zum Sofort-Anwenden.

 

Die ganze Welt spricht von Social Media Marketing und Sie wissen immer noch nicht, ob auch Ihre Kunden dort aktiv sind – und wenn ja, wo?

Wir versprechen Ihnen: Auch Ihre Kunden sind in den sozialen Medien aktiv. Und hier lesen Sie, wie Sie sie finden können – und wie Ihnen das zu mehr Image, Umsatz und Reichweite verhelfen kann.

In Social Media Kunden gewinnen – wo fängt man an?
Eine Übersicht.

Erst war es nur Facebook: Ein Ort im Internet, an dem man alte Bekannte wiederfinden und neue Freunde treffen konnte. Minigames spielen, Katzenvideos gucken und – als dann die ersten Unternehmen und Magazine aktiv wurden – sich sogar in einem über das Weltgeschehen und die Lieblingsmarken informiert halten konnte. Praktisch! Mittlerweile hat Facebook täglich 1,3 Milliarden Nutzer – ein Sechstel der gesamten Menschheit – und ist kaum noch wegzudenken.

Dann kamen Twitter, Instagram, Snapchat, Tumblr, Pinterest, WhatsApp und auf der Business-Seite Netzwerkplattformen wie Xing und LinkedIn. Viele kommen, einige gehen.

Mittlerweile blicken wir auf einen beinahe lebendigen Dschungel aus Plattformen, die alle irgendwie „Social Media“ sind – dabei haben wir uns doch gefühlt gerade erst so halbwegs mit Facebook vertraut gemacht.

Die gute Nachricht zuerst: Keines dieser Netzwerke ist Raketenwissenschaft und jedes davon könnte Ihr Marketing-Durchbruch für mehr Reichweite, Image und Umsatz sein.

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, welches und wie.

 

Checkliste: In Social Media Kunden gewinnen – auf welchen Kanälen?

Folgende Fragen sollten Sie zunächst für sich beantworten:

  • Wer ist meine Zielgruppe? (Geschlecht, Alter, Beruf, Hobbies, Verhalten)
  • Welchen Mehrwert kann ich für meine Zielgruppe bieten?
  • (Wie) Kann ich regelmäßigen Content gewährleisten?
  • Welche Social Media Kanäle gibt es?

#1: Social Media Kanäle – Welches Netzwerk kann was?

Als „Social Media“ werden Plattformen im Internet bezeichnet, auf denen Menschen miteinander interagieren und sich auf persönlicher Ebene austauschen können. Die bekanntesten (und beliebtesten) Kanäle sind Facebook, YouTube, Instagram und Snapchat, auf denen sowohl Unternehmen als auch Privatnutzer interagieren können.

Auch die Karriereplattformen Xing, LinkedIn und Kununu zählen zu den sozialen Netzwerken, wobei hier der Fokus stärker auf das Arbeitsleben als die Freizeit ausgerichtet und die Atmosphäre entsprechend geschäftsmäßiger ist.

Hier kommt ein kleiner Überblick über die wichtigsten Netzwerke. Eine detaillierte Übersicht finden Sie in unserem Social Media Guide und eine Auflistung von Vor- und Nachteilen von Social Media können Sie hier nachlesen.

1. Facebook

Der unangefochtene Platzhirsch in unseren Breitengraden ist Facebook, mit rund 2 Milliarden aktiven Nutzern, von denen 1,3 Milliarden sogar täglich online sind. 70 Millionen Unternehmen sind bereits auf Facebook aktiv.

Facebook eignet sich aufgrund der Vielfalt für die meisten Unternehmen ideal als Einstieg in die sozialen Medien.

2. Instagram

Das Foto-Netzwerk Instagram ist der kleine Bruder von Facebook und auf AV-Medien (Bilder & kurze Videos) fokussiert. Es verzeichnet aktuell rund 800 Millionen aktive Instagram Nutzer weltweit, davon 15 Millionen in Deutschland.

Instagram eignet sich hervorragend für B2C Unternehmen, aber auch für Emotionalisierung, Markenaufbau und persönliche Beziehungen. Es sollte immer mit professionellem AV-Content bespielt werden, ggf. in Kollaboration mit Fotograf, Filmproduktion oder Agentur.

3. Twitter

Eigentlich als Kurznachrichtendienst gestartet, ist Twitter kürzer, aktueller und schnelllebiger als Facebook oder Instagram – aber auch rationaler. Im Jahr 2017 hatte Twitter weltweit rund 330 Millionen aktive Nutzer und pro Tag werden rund 500 Millionen Tweets abgesetzt.

Twitter eignet sich besonders für Pressearbeit oder politische bzw. tagesaktuelle Themen sowie für internationale Zielgruppen. Allerdings wird hier tendenziell weniger emotionale Bindung aufgebaut.

4. YouTube

Das Video-Netzwerk YouTube ist als Tochterunternehmen von Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt – und mit 1,5 Milliarden aktiven Nutzern auch das zweitgrößte soziale Netzwerk hinter Facebook.

Ein eigener YouTube Kanal lohnt sich besonders für Unternehmen mit erklärungsbedürftigen Produkten oder Bildungs-Content (z.B. Video Podcasts). Zudem eignen sich auf Werbespots ideal als reichweitenstarke und relativ preiswerte Werbung.

5. Snapchat

Das Bild- und Video-Netzwerk Snapchat ist derzeit das jüngste aller sozialen Netzwerke mit einem Durchschnittsalter der User von 15-24 Jahren und 300 Millionen aktiven Nutzern pro Monat.

Snapchat eignet sich hauptsächlich für Unternehmen mit einer sehr jungen Zielgruppe. Dieses Netzwerk sollte daher von entsprechend jungen und/oder erfahrenen Social Media Managern betreut werden.

 

Eine detaillierte Übersicht der Kanäle finden Sie in unserem Social Media Guide und eine Auflistung von Vor- und Nachteilen von Social Media können Sie hier nachlesen.

 

Checkliste: Welches Netzwerk passt zu uns?

Folgende Fragen können bei der Entscheidung helfen:

  • Welche Zielgruppe möchte ich erreichen?
  • Wie verhält sich meine Zielgruppe, was tut sie in sozialen Medien?
  • Wie alt ist meine Zielgruppe?
  • Können wir hochwertigen Audio-/Video-Content erstellen (lassen)?
  • Wollen wir eher Informationen oder Emotionen vermitteln?
  • Was wollen wir mit Sozialen Medien erreichen?

 

#2: Targeting – Wer und wo ist meine Zielgruppe?

Zu wissen, welche Netzwerke aktuell welche Zielgruppen anziehen, ist super. Dieses Wissen müssen Sie jetzt mit Ihrer individuellen Zielgruppe abgleichen (ggf. inkl. untergeordneten Segmenten) .

Wichtig hierbei: Anders als bei den klassischen B2B Zielgruppen segmentieren wir Social Media Zielgruppen nicht in Unternehmen (z.B. segmentiert nach Branche, Umsatz, Mitarbeiterzahl, Geschäftsfeld), sondern in Personen.

Bonus-Tipp: Wenn Sie in Social Media Kunden gewinnen wollen, denken sie an Ihren Traumkunden! Stellen Sie sich eine echte Person vor. Statt „Mittelständische Unternehmensberatung mit >5 Mio. Euro Jahresumsatz“ denken Sie an „Smarter Betriebswirt Mitte 30, der in einer mittelständischen Unternehmensberatung arbeitet.“

Warum Menschen für das  Social Media Kunden Gewinnen so wichtig sind

In sozialen Netzwerken interagieren Personen miteinander, keine Firmen. Beides führt zum selben Ziel, denn am Ende des Tages liegt Ihr Angebot auf dem Tisch einer Person (z.B. dem „smarten Betriebswirt Mitte 30“), nicht auf dem Tisch einer Institution.

Denken Sie also an die Entscheider innerhalb der Firma Ihrer Zielkunden und nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, sich in sie hineinzuversetzen: Was machen sie in ihrer Freizeit, was mögen sie gerne, was ist ihnen wichtig, wie ist ihre Persönlichkeit? Der Inbound Marketing Blog Chimpify hat hier eine hervorragende Anleitung, wie man sich seine Buyer Personas erstellen kann.

Ein „eloquenter Projektmanager mit Faible für Literatur“ wird sich vielleicht eher auf Twitter bewegen, eine „glückliche Mutter von drei Kindern“ auf Facebook, eine „junge Marketing-Leiterin mit Reiselust“ auf Instagram, und ein „zukunftsorientierter Abteilungsleiter mit Heimwerk-Leidenschaft“ auf YouTube.

Das variiert natürlich nach Branche und Unternehmen, aber jetzt haben Sie zumindest das Handwerkzeug, wo Sie in Social Media Kunden gewinnen können und auf welchen Kanälen Ihre Zielgruppen aktiv sind – und genau dort müssen Sie hin.

Bonus-Tipp: Wenn Sie sich entschließen, mit einer Agentur zusammenzuarbeiten, wird die Agentur Ihnen dabei helfen oder diesen Part sogar für Sie übernehmen.

 

#3 Content – Was kann ich bieten und wie viel?

Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen und verstehen, fällt die Wahl auf das richtige Netzwerk leicht. Also Firmenprofil anlegen, „Hallo Welt“ Posting veröffentlichen und los? Ein Schritt fehlt noch:

Die letzte Frage, die Sie sich zur Wahl des bestgeeigneten Social Network stellen sollten, ist die nach Ihrer Kapazität und Ihrem Anspruch:

Wie viel Content und Qualität Sie brauchen, um in Social Media Kunden gewinnen zu können

Für Twitter wird empfohlen, 6-8 Tweets pro Tag abzusetzen – das entspricht fast schon einem Vollzeitjob nur für dieses Netzwerk. Auf Instagram sollte idealerweise 1x täglich gepostet werden, Facebook kommt dagegen mit 2-6 Postings pro Woche aus. Ein YouTube Kanal sollte einmal in der Woche, mindestens jedoch 1-3x pro Monat mit neuen Videos bespielt werden.

Alles nicht wenig, aber gut schaffbar. Nehmen wir einmal an, Sie entscheiden sich für Facebook und posten 3x pro Woche. Klassische One-to-Many Kommunikation: Sie schreiben etwas, viele Fans lesen es, super Reichweite. Passt. Ein sehr guter Anfang.

Der Kern vom Social Media Kunden Gewinnen ist allerdings die Interaktion – und darüber persönliche Beziehung und Bindung. Daher ist das Ziel und die Kür, persönliche Beziehungen mit Ihren Kunden aufzubauen. Und unsere zweite Frage: Wie aktiv wollen Sie mit Ihrer Zielgruppe interagieren?

Planen Sie auch die Zeit nach dem Social Media Kunden Gewinnen ein

Falls Ihnen eine aktive, enge Kundenbeziehung wichtig ist, kommt zu der oben genannten Posting-Zeit auch eine Kommunikations-Zeit hinzu: Das reine Social Media Kunden Gewinnen ist erst der Anfang: Ab dann kommen Sie mit Ihrer Zielgruppe ins Gespräch; beantworten Fragen oder stellen selbst welche, um sie näher kennen zu lernen. Recherchieren nach weiteren potenziellen Zielgruppen, schreiben diese persönlich an, signalisieren Interesse. Kurz: Sie zeigen Ihren Kunden Wertschätzung.

Je nachdem, wie viel Zeit Sie für die Vorbereitung, das Posting und die Kommunikation einplanen wollen und welche Qualität bzw. Frequenz Sie anstreben, kann sich die Gewichtung der oben genannten Netzwerke ändern.

 

Bonus-Tipp: Das klingt auf den ersten Blick etwas erschlagend, aber keine Sorge: Sie müssen nicht von 0 auf 100 durchstarten. Eine Präsenz auf Social Media ist besser als keine Präsenz. Und wenn Sie wirklich gar keine Ressourcen dafür haben: Das Social Media Kunden Gewinnen können sie auch andere für sie machen lassen. Nicht umsonst gibt es spezialisierte Dienstleister, denen Sie all diese Aufgaben bequem und effizient übertragen können – schon für sehr überschaubare Budgets, weil die Betreuung in der Regel sehr flexibel und variabel zusammenbaubar ist.

 

Wenn Sie jetzt die ein oder andere Idee haben, wie Sie in Social Media Kunden gewinnen und binden können, dann hat sich dieser Artikel schon gelohnt. Abonnieren Sie am besten direkt unseren Newsletter, um zukünftige Blogartikel direkt ins Email-Postfach zu erhalten.

Wir freuen uns, wenn Sie noch weitere Inspiration auf diesem Blog finden, uns weiterempfehlen oder unseren Newsletter abonnieren.

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social Media Kanälen:
@PStudios auf Twitter
@pathfinder.studios auf Facebook
@pathfinderstudios auf Instagram

Bis bald!

 


 

Über die Autorin

Tagsüber Filmproduzentin und Medienstrategin, nachts Autorin aus Leidenschaft.

Yvonne Schwalowski studierte Medienmanagement und arbeitete in einer Unternehmensberatung als Social Media Consultant (u.a. für die Evonik Industries AG), bevor sie in die Filmproduktion einstieg, wo sie bisher mehr als 230 Werbefilmprojekte realisiert hat.

Im Jahr 2016 erschien ihr Debütroman in den Ullstein Buchverlagen und wurde direkt auf Platz 7 der besten deutschen Debüts 2016 gewählt.

mehr über Yvonne