Unternehmensporträt: Der professionelle Vorstellungsfilm

Was ist ein Unternehmensporträt, was kostet es und was kann es? Lesen Sie hier, wie Sie es für Ihr Unternehmen, Projekt oder Startup erfolgreich einsetzen.
Unternehmensportraet

Das Unternehmensporträt wird 2020 immer beliebter. Warum? – In einer zunehmend digitalen und lauten Social Media Welt geht der Trend zu starken Persönlichkeiten. Egal ob bei Bewerbungen, Unternehmensmarketing oder Vorstellung eines Forschungsprojekts, hinter allem sollte heute eine starke Persönlichkeit oder starkes Team stehen.

Hier lesen Sie, was ein Unternehmensporträt – auch Vorstellungsfilm, Pitchvideo, Videopitch oder Porträtvideo genannt – ist und wie Sie es gewinnbringend einsetzen.

Was ist ein Unternehmensporträt?

Ein Unternehmensporträt oder Vorstellungsfilm ist ein Film von oft 60 bis 180 Sekunden, der ein Team, eine Person oder ein Projekt auf den Punkt gebracht vorstellt. Durch die Kürze ist der Film in der heutigen Social Media Welt gut einsetzbar, oder ein praktisches Kickoff einer vor Ort-Präsentation der eigenen Karriere, des Teams oder aktuellen Projekts.

Ein Unternehmensporträt ist fast immer persönlich mittels O-Ton eingesprochen, häufig in einer Interview-Situation. Der Zuschauer sieht also den Sprechenden beim Sprechen. Wahlweise schaut die Person dabei direkt in die Kamera, was noch einmal mehr Nähe schafft, oder zu einem (fiktiven) Interviewer, was mehr Distanz aufbaut, aber auch Professionalität vermittelt.

Unternehmensporträts sind der kleine Bruder des Imagefilm. Sie sind günstiger, schneller zu produzieren und persönlicher. Ideal auch für Bewerbungen oder Karrieresprünge einsetzbar. Er wird oft auch Pitchvideo, Vorstellungsfilm oder Kickstartervideo genannt, wobei es am Ende um die gleiche Form von Film geht: kurz und knackig auf den Punkt.

Was ist ein Unternehmensporträt?

Ein Unternehmensportät stellt ein Unternehmen, ein Team, eine Person oder ein Projekt unterhaltsam und informativ vor.

Der Imagefilm – Alles was Unternehmen wissen müssen

Welchen Inhalt hat ein Unternehmensporträt?

Um den Rahmen und die Kosten eines Unternehmensporträt nicht zu sprengen, sollten Sie sich zunächst ein konkretes Ziel für Ihr Unternehmensporträt setzen: Will ich Unterstützung oder Gelder aquirieren, eventuell sogar ein Produkt noch vor seiner eigentlichen Fertigstellung verkaufen? Oder bewerbe ich mich um eine Führungsposition, oder Leitung eines Großprojekts?

Auch Unternehmen profitieren von Unternehmensporträts, um sich ihren Kunden noch persönlicher und authentischer zu zeigen. So können beispielsweise in einem Recruitingvideo die neuen Kollegen von ihrem Alltag erzählen und sich dabei direkt vorstellen. Oder der Geschäftsführer persönlich erzählt über die Geschäftsfelder und Kundenvorteile des Unternehmens.

Im Kern wird es oft darum gehen Ihr Vorhaben durch die Vorstellung Ihrer Persönlichkeit oder Erfahrung des Teams zu untermauern. Kurz, ein Unternehmensporträt zeigt: Bei Ihnen sind Ihre (zukünftigen) Kunden und Partner richtig!

Was ist die ideale Länge für einen Vorstellungsfilm?

Anders als bei einem Produkt- oder Marketingvideo, das oft Teil einer größeren Kampagne ist, reichen bei einem Unternehmensporträt 15 bis 30 Sekunden oft nicht aus. Gleichzeitig fällt es vielen Menschen schwer, mehr als fünf Minuten einer anderen Person zuzuhören.

Die ideale Länge für ein Unternehmensporträt Video liegt bei 2 bis 5 Minuten. Viele Gründer nutzen Porträtvideos als Elevator Pitch und begrenzen sie auf 56-60 Sekunden, aber gerade wenn Ihre Marke, Vorhaben oder Produkt unbekannt oder erklärungsbedürftig ist, sollten Sie eher auf Länge setzen, um Ihrer Persönlichkeit und Ihren Ideen genug Raum zu geben.

Stellen wir uns vor, Sie bewerben sich um eine neue Stelle oder mit Ihrem Unternehmen um ein neues Franchise. In diesem Fall könnte man auch leicht 3-5 Minuten füllen, um Ihren Werdegang, Ihre Vision und vielleicht sogar Ihr zukünftiges Team mit in den Film einzubauen.  

Unterschied zwischen Imagefilm und Unternehmensporträt

Der Imagefilm ist der große Bruder des Unternehmensporträts. Sein Ziel ist es, ein positives Image zu erschaffen oder verstärken. Dazu muss er nicht zwingend die “echten” Mitarbeiter und Köpfe zeigen, sondern arbeitet häufig mit professionellen Darstellern und Sprechern.

Ein Videoporträt ist immer persönlich – mit allem Charme, allen Ecken und Kanten. Es kann nur das wiedergeben, was da ist, und nicht ein Idealbild erschaffen oder verstärken wie der Imagefilm.

Mehr über die verschiedenen Filmtypen mit passenden Marketingstrategien in unserem kostenlosen Video Marketing Handbuch.

Häufig steht das Unternehmensporträt am Anfang oder der Abzweigung eines Projektes oder der Karriere und fokussiert sich auf eine oder wenige Persönlichkeiten, während der Imagefilm ein ganzes Unternehmen darstellt.

Natürlich ist das Unternehmensporträt deutlich günstiger als ein Imagefilm. Dadurch können Sie auch in einem frühen Stadium oder mit begrenzten Mitteln das Meiste aus Ihrem begrenzten Budget herausholen. Sollte Geld keine Rolle spielen, vergessen Sie den letzten Satz und raus mit der Kohle!

Das folgende Videobeispiel ist knapp fünf Minuten lang und trotzdem im Budget noch weit unterhalb eines echten Imagefilms.

Ein Unternehmensporträt als Bewerbungsvideo für die Leitung eines neuen Hotels. Eingesetzt vor der eigentlichen Präsentation können Sie damit Investoren und Partner überzeugen.

Früher Powerpoint, heute Videopitch

Wann hat eine Powerpoint Präsentation das letzte mal Emotionen ausgelöst? Eine Persönlichkeit greifbar vermittelt oder die Vision Ihres Pitch fühlen lassen? Powerpoint hat und wird auch weiterhin seinen Platz in der Geschäftswelt haben, doch sollte man die Grenzen seiner Werbe- und Vortragswerkzeuge kennen. Auf der anderen Seite wollen Sie auch keine 25 Seiten Konkurrenzanalyse samt Graphen und Statistiken einfach nur in ein Video hinein animieren. Das kostet nur unnötig Geld und der Mehrwert ist gering.
Je nachdem, was Ihr jeweiliges Ziel ist und wo sie das Video einsetzen wollen, macht es auf jeden Fall Sinn, Powerpoint begleitend einzusetzen.

Zum Beispiel können Sie dadurch bereits im Video Fakten anreißen und visuelle Anker setzen, die Sie später ausführlich behandeln. So erinnert sich der Zuschauer nach dem Film direkt an den Gesamtkontext. Natürlich funktioniert das nicht nur mit Powerpoint, sondern auch mit einer Online Landingpage oder Produktwebseite. Startups können mit einem Videoporträt zum Beispiel auf Kickstarter Stretchgoals anteasern, um sie dann später im Netz detailliert grafisch zu erklären.

Dieses Vorstellungsvideo stammt aus einem Wettbewerb und wird im Rahmen der Prämierungsfeier gezeigt. Dadurch erhalten alle Teilnehmer einen Eindruck der Teilnehmer und Nominierten – und können nach der Veranstaltung direkt ins Networking einsteigen. Geht auch mit Powerpoint, ist im Video aber deutlich cooler.

Ein Unternehmensporträt kann hervorragend als Gesprächseinstieg oder auf Veranstaltungen genutzt werden, um Powerpoint-Vorstellungen zu ersetzen und Networking zu ermöglichen.

Für wen ist ein Unternehmensporträt sinnvoll?

Wenn Sie bis hierher aufmerksam waren, konnten Sie schon einige Anwendungsbeispiele sammeln. Tatsächlich sind die Einsatzmöglichkeiten für Porträtvideos so breit gefächert wie bei kaum einem anderen Unternehmensfilm. Jeder, der mit seiner Persönlichkeit überzeugen will und kann, profitiert von einem Unternehmensporträt.

Neben Privatpersonen profitieren diese Unternehmer am meisten von Videoporträts:

  1. Gründer, Kreative und Kickstarter
  2. Wettbewerbe, Awards und Preisverleihungen
  3. Einzel- und Kleinunternehmer

Gründer, Kreative und Kickstarter

Eine der Hauptzielgruppen von Unternehmensporträts sind Startups. Egal, ob Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen umwerben wollen, Unterstützer für Kreativprojekte auf Patreon und Kickstarter suchen, oder für wenig Geld Ihr erstes Videomarketing starten wollen: ein Film sagt mehr als tausend Worte.

Noch haben Sie keine starke Marke, sind kein bekannter Experte und ihr Produkt ist, nun ja… neu. An diesem Punkt lohnt kein teurer langer Imagefilm und Geduld bringen Ihre zukünftigen Kunden oft auch noch nicht mit. Je kürzer der Film und je universeller einsetzbar – egal ob auf Wettbewerben, Kickstarter oder Social Media – desto besser. Jeder Euro zählt, gerade am Anfang.

Videoporträt Einsatzmöglichkeiten für Startups:

  • Kickstarter Kampagne
  • Investorengespräche
  • Prototypenvorstellung
  • Freischalten weiterer Forschungsgelder
  • Bewerbung bei Wettbewerben und Jurys
  • Erster “kleiner Imagefilm”

Wettbewerbe und Projektvorstellungen

Sprechen vor einer Jury oder auf einer Bühne mit geladenen Gästen ist nicht gerade ihr Traumjob? Dann macht es Sinn so viel Information wie Ihnen erlaubt ist in einen Film auslagern. Klar, selbstbewusst vor der Kamera stehen ist auch nicht unbedingt einfach – aber anders als im Pitch auf der Bühne weiß keiner wieviele Takes (Wiederholungen einer Szene) es beim Dreh Ihres Films wirklich gab. Was hängen bleibt ist “diese eine selbstbewusste Performance”, die im Idealfall ein professioneller Regisseur oder Kameracoach vor Ort antrainiert hat. Dann gibt es noch das Thema der Komplexität einer Idee, oder der Vision von morgen.

Je schneller Sie den Zuschauer mit Bildern und Beispielen des Bekannten zu Ihrer Innovation führen können – desto besser. Suchen Sie sich in diesem Fall am besten eine Filmproduktion, die möglichst Erfahrung mit innovativen Produkten, erklärungsbedürftigen Branchen oder Pitches hat. Das klingt zunächst banal, aber oft ist es der eigene Experten-Tunnelblick, der einem die Sicht auf einen einfachen und knackigen Pitch verwehrt. Gerade im Wettbewerb mit Konkurrenten wissen Sie nicht, an welcher Position Sie pitchen werden – und wie gelangweilt, gestresst oder gehyped die Jury schon ist. Es ist unbezahlbar, wenn Sie es schaffen, der Jury auch nach einer mehrstündigen Session noch im Kopf zu bleiben.

Sie sind ein Wettbewerb oder Teil einer Jury und denken, Videopitches sind eine lohnende Alternative für alle Beteiligten? Stoßen Sie das Thema doch einmal intern an und fragen Sie bei einer Filmproduktion Ihres Vertrauens unverbindlich ein Angebot an. Einige Filmproduktionen gewähren hier deutliche Pro-Bono Rabatte, in jedem Fall aber Mengenrabatte oder günstige Konditionen durch Rahmenverträge.

Videoporträt Einsatzmöglichkeiten als Pitch

  • Von der Masse abheben
  • Schwächen im freien Sprechen kaschieren
  • Souveränes Auftreten üben
  • Informationen knackig auf den Punkt bringen
  • Der Jury im Gedächtnis bleiben

Videoporträt Einsatzmöglichkeiten für Wettbewerbe

  • Alle Teilnehmer gleichschalten
  • Jury und Zuschauer entlasten
  • Ein multimediales Highlight auf der Prämierungsveranstaltung
  • Zusätzliche Anreiz für Teilnehmer bei kostenloser Überlassung

Das Unternehmensporträt als Imagefilm Ersatz für Einzelunternehmer und Kleingewerbe

Ein Imagefilm ist ein mächtiges Marketinginstrument. Aber leider auch oft mächtig teuer. Gerade für Einzelunternehmer, bei denen viele Aspekte wie Branding, Corporate Culture oder Human Resources weniger stark ausgeprägt sind, oder man keinen kompletten Rundumschlag benötigt, ist ein Unternehmensporträt eventuell genau die richtige Marketing Waffe. Auch wenn das eigene Unternehmen um den Ruf oder die Expertise des Geschäftsführers herum aufgebaut ist, kann es absolut sinnvoll sein, dies als Marketingstrategie zu nutzen und ein größeres Unternehmerporträt filmen zu lassen anstatt eines Imagefilms.

Videoporträt Einsatzmöglichkeiten für Kleinunternehmer

  • Kostengünstiges Videomarketing
  • Expertise und Persönlichkeit des Inhabers hervorheben
  • Günstiger Ersatz für einen Imagefilm
  • Persönlicher Dank an Mitarbeiter

Videoporträt als Bewerbung: Die Visitenkarte beim Karrieresprung

Die besten Stellen sind hart umkämpft und für die Traumstelle beim Traumkonzern mit Traumgehalt gibt es keine zweite Chance. Nicht im Traum sollten Sie daran denken, einen wichtigen Karrieresprung dem Zufall zu überlassen. Ein Vorstellungsfilm kann Sie enorm von der Konkurrenz abheben, oder längere Powerpoint Präsentationen aufpeppen. Wir sprechen hier aber klar von entscheidenen Bewerbungen auf Führungspositionen. So gut es ist, eine filmische Visitenkarte zu besitzen, das bedeutet nicht, dass jeder studentische Absolvent für den Berufseinstieg Tausende von Euro in einen Film stecken sollte! Außer natürlich, der Student ist in Daddys Porsche groß geworden und würde das Geld sowieso einen Designer-Anzug für das Bewerbungsgespräch stecken. In dem Fall … Entscheiden Sie selbst!

Wie viel kostet ein Unternehmensporträt?

Entscheidend für die Wirtschaftlichkeit sind bei einem Unternehmensporträt Kosten.

Dazu ist zunächst wichtig zu verstehen, dass ein Unternehmensfilm im Allgemeinen weniger ein festes Produkt als eine individuelle Dienstleistung ist, mit unzähligen Stellschrauben, die das Budget in die Höhe schnellen lassen können.

Wo soll gedreht werden? Wieviele Drehtage benötigen wir, um die persönliche Story oder das Produkt greifbar zu machen? Vielleicht benötigen Sie für die perfekte Filmidee auch ein beeindruckendes Büro, arbeiten aber in Wirklichkeit mit einem Laptop in der Mietwohnung?

All das sind Faktoren, die Ihren Vorstellungsfilm teuer machen können. Aber in der idealen Variante, in der Sie alles ideal an einer Location darstellen können, sollte der Aufwand bei 1-3 Drehtagen liegen, plus etwa dieselbe Zeit in der Nachbearbeitung (Montage, Schnitt, Vertonung, Sound- und Bildkorrektur, Finalisierung, Ausgabe).

Bei einem durchschnittlichen Tagessatz von 800-1.500 Euro kommen Sie so auf 2-6 Tage, also etwa 1.600 (sehr günstig) bis 9.000 Euro (ziemlich teuer).

Alle Angebote, die unter oder über dieser Faustregel liegt, sollten Sie definitiv auf Herz und Nieren prüfen. Dennoch: Mit diesem Preissegment ist ein Unternehmensporträt geradezu ein Schnäppchen im Vergleich zum Imagefilm, der in der Regel erst bei 10.000 Euro beginnt.

Videoporträts: Kleine Imagefilme zum Paketpreis?

Unternehmensporträts und Porträtvideos lassen sich von erfahrenen Filmproduktionen besonders gut im Aufwand einschätzen. Dadurch profitieren Sie als Kunde von sogenannten Paketpreisen, zum Beispiel, indem Sie sich die Tagessätze mit anderen Kunden aus der Nähe teilen.

Leider sind Unternehmensporträts auch eine besonders einfach zu erstellende Variante des Imagefilms und werden daher vermehrt von (studentischen) Freelancern, Videografen und kleinen, jungen Filmproduktionen angeboten. Gerade im Internet kursieren im Low-Budget Bereich eine Vielzahl Angebote. Denn eine Kamera kostet heute nicht mehr viel und eine Webseite mit einem “Paketpreis” ist schnell gestaltet. 

Seien Sie hier besonders wachsam, vor allem, wenn der Preis utopisch günstig ist. Unternehmensvideo für 500 Euro? Überschlagen Sie einfach einmal selbst die Arbeitszeit vor Ort (plus die 1- bis 2-fache Arbeitszeit in der Postproduktion) und vergleichen Sie das Ergebnis mit dem Stundenlohn eines seriösen Dienstleisters. Sie brauchen keine überteuerten Profis, die 200 Euro und mehr pro Stunde verlangen. Aber weniger als 30 Euro pro Stunde sind selten lukrativ für seriöse Unternehmer.

Erfahrung in vielen Branchen, viele abgeschlossene Projekte und ein Gefühl für die immer einzigartige Persönlichkeit des Kunden und seiner Vision … so etwas kostet mal schnell 10 Jahre Erfahrung und mehr. Und diese Erfahrung fehlt einfach bei Anbietern von Paketpreisen, die Sie zu niedrigen Stundenlöhnen “einmal schnell ab filmen”.

Darum unser Tipp: Obwohl – und gerade, weil – das Geld am Anfang Ihres Unternehmens oder Ihrer Karriere knapp ist, zählt jeder einzelne Euro. Und sinnlos verbrannte Euros schmerzen am meisten.

Beim Videoporträt eine Filmproduktion beauftragen oder selber machen?

Unternehmensporträts und Videopitches lassen sich vergleichsweise einfach produzieren. Sollten Sie da überhaupt Geld für einen Profi in die Hand nehmen oder es gleich selber machen? Eine berechtigte Frage, die sich jeder vernünftige Unternehmer stellen sollte.

Jeder Forscher, Ingenieur, Geschäftsmann oder Visionär ist extrem gut in seinem Fachbereich. Zum Beispiel im Forschen, Kalkulieren, Erfinden, Rechnen usw. Nicht aber im Filmen. Ich wiederum bin Filmemacher und habe zwar Spaß an Technik, aber gleich eine Maschine deswegen bauen würde ich nicht.

Es geht hier um Ihre Vision, Ihr Projekt, Ihre Forschung und Ihre Karriere. Bleiben Sie bei dem, worin Sie gut sind, und lassen Sie sich nicht von den modernen Möglichkeiten blenden: Selbst jeder YouTuber, der es auf Ihre Startseite schafft, hat einen langen Weg mit vielen Fehlschlägen und gesammelter Erfahrung hinter sich. Sie aber haben nur begrenzte Zeit, um am Ende die Chance zu haben, mit dem fertigen Film ihr Ziel zu erreichen.

Auch Familie oder Freunde haben diese Erfahrung nicht immer – und sind obendrein häufig befangen von der persönlichen Beziehung zu Ihnen, aus denselben Gründen überkritisch oder aber sie achten schlichtweg auf die falschen Dinge. Vertrauen ist wichtig, aber Vertrauen kommt durch Erfahrung. 

Ein weiterer Pluspunkt, wenn Sie Profis beauftragen: Sie können Sie sich voll und ganz auf Ihre Performance vor der Kamera verlassen, wenn Sie wissen, dass hinter der Kamera ein unparteiischer Profi dafür sorgt, dass Sie im besten Licht präsentiert werden.

Ich würde Ihnen also immer zu einer professionellen Filmproduktion mit entsprechender Erfahrung raten. Klar, ich bin befangen – ich arbeite in der Filmbranche. Aber ebenso bin ich Unternehmer und meine Zeit ist kostbar. In den meisten Fällen ist es besser auf die Expertise anderer zu setzen, als seine Zeit in das Lernen von Fähigkeiten für einen einmaligen Einsatz zu investieren.

Fazit: Das Unternehmensporträt als Einstieg in Videomarketing

Good Job, Sie sind am Ende des Artikels angelangt. Wenn Sie jetzt noch darauf warten, eine eindeutige Marschrichtung zu erhalten, muss ich Sie leider enttäuschen. Dieser Blog will informieren, nicht indoktrinieren.

Die Entscheidung, ob ein Unternehmensporträt oder Porträtvideo das Richtige für Sie ist, können nur Sie allein treffen. Aber in einer zunehmend digitalen, anonymen und umkämpften Welt kann es nicht schaden, ein bisschen Persönlichkeit zum kleinen Preis zu zeigen. Als Einstieg ins Videomarketing ist ein Unternehmensporträt definitiv eine lohnende Investition.