Wo zeige ich meinen Imagefilm? So erreichen Sie die meisten Kunden

Wo sollen Sie Ihren Imagefilm einsetzen, um möglichst viele Kunden zu erreichen? Hier haben wir die wichtigsten Online- und Offline-Kanäle für Sie zusammengestellt.
Schreibtisch mit verschiedenen Medien und Laptop

Sie haben einen Imagefilm produziert. Wo sollen Sie nun Ihren Imagefilm zeigen und vor allem: Wie schaffen Sie es, dass er auch Ihre Zielgruppe erreicht? Hier haben wir die wichtigsten Online- und Offline-Kanäle für Sie zusammengestellt.

Wo zeige ich meinen Imagefilm?

Sie haben einen Imagefilm produziert, jetzt soll ihn die ganze Welt sehen! Oder zumindest all Ihre potenziellen und bestehenden Kunden, Mitarbeiter und Anspruchsgruppen. 

Die Wahl der richtigen Auswertungskanäle ist fast noch entscheidender als die Wahl der richtigen Filmproduktion oder die Entscheidung über den Inhalt Ihres Imagefilms. Denn im richtigen Medium kann auch ein mittelmäßiger Imagefilm reichweitenmäßig durch die Decke gehen, während selbst der beste Imagefilm in einem unpassenden Medium nicht gut performt.

Die Frage, wo Sie Ihren Imagefilm einsetzen, sollten sich Unternehmen also schon vor und während der Produktion stellen. Aber keine Sorge, falls Sie erst nach Fertigstellung an die Auswertungsmöglichkeiten denken: Hier haben wir die wichtigsten Kanäle für Sie zusammengefasst. Los geht’s:

Wo hat mein Imagefilm die höchste Reichweite?

Die Entscheidung, wo Sie Ihren Imagefilm einsetzen, ist auch eine Frage des Marketings: Wo hat Ihr Imagefilm die höchste Reichweite? Oder anders gefragt: Wo sind besonders viele Ihrer Kunden und Anspruchsgruppen?

Für folgende Zwecke können Sie Ihren Imagefilm einsetzen:

  • Mehr Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen (A-IDA)
  • Menschen für Ihr Unternehmen interessieren (A-I-DA)
  • Eine (Kauf-)Entscheidung zu Ihren Gunsten beeinflussen (AI-D-A)
  • Längere Verweildauer (auf der Internetseite oder dem Messestand)
  • Zuschauer animieren, den Film mit Freunden zu teilen

Wenn wir an Video Marketing und hohe Reichweite denken, kommen uns sofort Social Media Kanäle und Videoportale in den Sinn – allen voran Facebook, Youtube und Instagram. Schließlich hört man immer wieder von “viral gegangenen” Videos und Unternehmen, die plötzlich einen richtigen Boom an Käufern oder Bewerbern erlebt haben. Klar: Allein die schiere Anzahl an Mitgliedern der Seiten bietet Potenzial für eine enorme Bruttoreichweite.

Die aktuellen Nutzerzahlen der Social Media Kanäle
(Stand: Oktober 2019)

Facebook: 1,9 Mrd. Nutzer täglich
Youtube: 1,9 Mrd. Nutzer monatlich (1 Mrd. Stunden Videos pro Tag)
Instagram: 1 Mrd. Nutzer monatlich (500 Mio. sehen täglich Storys an)
Twitter: 145 Mio. Nutzer täglich

Damit der eigene Imagefilm das angepeilte Ziel erreicht oder am besten sogar übertrifft, braucht er eine große Reichweite, also möglichst viele Menschen, die den Imagefilm sehen können – im Idealfall sogar direkt bequem präsentiert bekommen, ohne aktiv danach suchen zu müssen. Es geht also darum, den Imagefilm dort einzusetzen, wo sich Ihre Nutzer ohnehin schon aufhalten. Wie die Zahlen verdeutlichen, besitzen Social Media Kanäle wie Facebook und Youtube die größte potentielle Reichweite wegen ihrer großen Anzahl an Mitgliedern.

Doch Reichweite allein hilft noch nicht, wenn Sie dort die falsche Zielgruppe erreichen. Deswegen lautet die nächste Frage:

Wo sind meine Kunden?

Gerade im B2B Bereich stellen sich Unternehmen immer öfter die Frage: Sind meine Kunden wirklich auf Social Media? Oder gibt es nicht vielleicht viel bessere Kanäle aus der Marketing-Klaviatur, die Sie eigentlich im Schlaf mit Bravur spielen, aber in Sachen “kreatives und modernes Online Marketing” vergessen? Keine Sorge, wir haben ein paar aufgelistet!

Wichtig ist, zu wissen, wo sich Ihre Kunden befinden. Ist es eher die junge Generation, die sich auf Instagram und YouTube aufhält? Oder die ältere Generation, die vermutlich privat auf Facebook unterwegs ist, aber beruflich auf Vergleichsportalen und Webseiten?

Dazu müssen Sie Ihre Zielkunden genau kennen: Sprechen Sie Entscheider, Personaler oder Einkäufer an? Fachkräfte mit Berufserfahrung oder junge Azubis? Sind Ihre Zielgruppen eher modern oder konservativ unterwegs?

Zum Beispiel kann es sein, dass Sie Ihre Kunden auf Fachmessen und Veranstaltungen antreffen. Wenn Sie sich im Vorhinein im Klaren sind, wo sich Ihre Kunden befinden, können Sie am Ende die Gefahr vermeiden, Ihren Imagefilm auf Seiten zu zeigen, die für Sie keinen Sinn ergeben.

Die gute Nachricht: Es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihren Imagefilm zu zeigen. Der nach wie vor beliebteste Kanal für den Imagefilm ist die eigene Webseite, gefolgt von eigenen Räumlichkeiten, Messen und Veranstaltungen. Hier haben wir die häufigsten Einsatzgebiete aufgelistet nach online und offline Maßnahmen.

Imagefilm online verwerten

Die Möglichkeiten für Ihren Imagefilm im Internet sind vielfältig und lassen sich in vier Kategorien einteilen:

  1. Webseite
    • Landingpage
    • Online Shop
    • Recruiting Portal
  2. Videoportale
    • Youtube
    • Vimeo
  3. Social Media
    • Facebook
    • Instagram
    • Twitter
    • Xing
    • Linkedin
  4. Externe Online Portale
    • Onlineshops, e-Marketplaces
    • Vergleichsportale
    • Jobportale

Nutzen Sie Ihren Imagefilm auf der Webseite

Der nach wie vor beliebteste Kanal für den Imagefilm ist die eigene Webseite. Kunden, die sich über Ihre Produkte oder Dienstleistungen informieren, werden automatisch auf Ihren Film stoßen. Der ein oder andere Unentschlossene kann so von Ihrer Qualität überzeugt werden, die Anzahl Ihrer Kunden steigt.

Natürlich sollte der Imagefilm gut sichtbar und an prominenter Stelle eingebunden sein. Viele Unternehmen entscheiden sich für die Startseite (häufig direkt im Banner) oder die “Über uns” Rubrik. 

Besonders erwähnenswert sind eigene Subportale wie Landingpages, der Onlineshop (falls vorhanden) oder das eigene Bewerberportal. Landingpages, die hinter SEO- und SEA-Kampagnen geschaltet werden, performen um ein Vielfaches besser im Google Ranking, erhöhen die Verweildauer und Conversion. Ebenfalls positiv wirkt sich Video Content in Online Ships und Bewerberportalen auf, weil Videos die Entscheidung erleichtern und beschleunigen.

Im Gegensatz zu Social Media wird die Reichweite des Imagefilms auf Ihrer Webseite jedoch von den Besucherzahlen Ihrer Webseite bestimmt, Sie können also keine utopischen Aufrufzahlen erwarten, wenn Ihre Webseite nur geringe Besucherzahlen zu verzeichnen hat. In dem Fall können Sie aber auf einige Tricks des Internets zurückgreifen:

Schaffen Sie Synergien auf Videoportalen

Um Ihren Imagefilm auf Ihrer Webseite einzubinden, haben Sie zwei Möglichkeiten: “Native”, also direkt über die konkrete Datei. Das hat den Vorteil, dass der Browser direkt indexieren kann, aber den Nachteil, dass die große Videodatei schon beim Besuch der Seite geladen wird. Bei zunehmend mobiler Nutzung und immer noch begrenztem Datenvolumen und lückenhaftem Breitbandausbau kann das für Ihre Nutzer ärgerlich werden.

Die zweite Möglichkeit ist, Ihren Imagefilm auf Videoportalen hochzuladen und den Link auf Ihrer Webseite einzubinden. Die Datei verbleibt also auf dem Videoportal und wird nur beim Klick auf das Video geladen.

Bei dieser Variante haben Sie gleich zwei Vorteile: Neben der besseren Performance durch weniger Datenvolumen ist Ihr Film gleichzeitig auch über zwei der größten Suchmaschinen der Welt auffindbar: Youtube und Vimeo.

YouTube ist bis heute die größte Online-Video-Plattform der Welt, auf der pro Tag über 1 Milliarde Stunden Videomaterial angeschaut wird. Als Videoauflösung sollten Sie mindestens eine FullHD 1080p Datei hochladen.

Bonus: Wollen Sie Ihrem Film einen Aufrufboost geben, so besteht die Möglichkeit über Google AdWords Werbung zu schalten.

Neben YouTube ist Vimeo eine beliebte Video-Plattform, auf der Sie Ihren Imagefilm hochladen können. Dort haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Videos herunterzuladen oder besonders aufbereitet zu präsentieren. Auch unterscheidet sich die Nutzergruppe in Mainstream (Youtube) und Künstler/Kreative (Vimeo).

Aufgrund der reinen Nutzerzahlen und Vorteile für Unternehmen ist in der Regel jedoch Youtube die bessere Wahl. Die Werbeagentur oder Filmproduktion Ihres Vertrauens hilft Ihnen sicherlich bei der richtigen Entscheidung.

So funktioniert ein Imagefilm auf Social Media

Um Ihren Imagefilm auf Social Media zu nutzen, sollten Sie sich zunächst mit den Nutzergewohnheiten beschäftigen. Perfekt, wenn Sie selbst ein Profil haben und Ihr eigenes Nutzerverhalten analysieren:

Das Nutzerverhalten in Sozialen Medien ist passiv. Anders als auf Google, Vergleichsportalen und Blogs suchen wir dort nicht aktiv nach Informationen, sondern lassen uns passiv berieseln. Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist maximal 10 Sekunden lang und wird von Algorithmen gesteuert: Je mehr Personas Ihrer Zielgruppe den Film angesehen oder damit interagiert haben, desto mehr ähnlichen Personen wird er angezeigt. Und je mehr Personas ihn weggeklickt oder überscrollt haben, desto weniger Personen wird er angezeigt. Heißt also für Sie:

In Sozialen Medien muss Ihr Imagefilm richtig knallen – also extrem aufmerksamkeitsstark sein, am besten innerhalb der ersten fünf Sekunden. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie sich entscheiden, Ihren Imagefilm in Sozialen Medien zu zeigen. Viele Unternehmen entscheiden sich sogar dafür, eine spezielle Version nur für Social Media in Auftrag zu geben: Das ist derselbe Film, aber in anderem Schnitt und Timing, häufig mit Einblendungen, oft sogar mit anderer Musik. 

Außerdem haben Imagefilme auf Social Media besondere Vorgaben, etwa zur Länge: Auf Instagram darf Ihr Imagefilm nicht länger als 60 Sekunden sein – und ist idealerweise im 1:1 oder 4:5 Format, weil er dann mehr vom Bildschirm ausfüllt. Anders ist es, wenn Sie Ihren Imagefilm in der Instagram Story oder IG TV zeigen wollen: Die haben ein Hochkant-Format und müssen daher völlig anders konzipiert werden.

Wenn Sie all diese Gegebenheiten im Hinterkopf behalten, können Sie bedenkenlos auf Social Media Ihren Imagefilm verwerten.

Mehr Sichtbarkeit auf Online Portalen

Vielleicht fragen Sie sich nun: Was soll mein Imagefilm auf Online Portalen? Lassen Sie mich erklären:

Online-Portale (wie Shopping-Portale, Vergleichsportale, Blogs oder Jobportale) sind digitale Magnete, die große Besuchermassen anziehen, vergleichbar einer Messe. Wollen Sie nicht auch auf der größten Jobmesse als Arbeitgeber präsent sein? Oder im größten Kaufhaus Ihren eigenen Imagefilm laufen lassen?

Potenzielle Kunden und Bewerber nutzen Online-Portale, um sich zu informieren und eine (Kauf-)Entscheidung zu treffen. Nicht auf allen davon können Sie eigene Videos einstellen, aber wo immer Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie Ihren Imagefilm einsetzen.

Überall den Imagefilm einsetzen

In der digitalen Welt vergessen wir häufig die bewährten, klassischen Marketing Kanäle. Auch hier zeigen wir die vier Relevantesten, in denen Sie Ihren Imagefilm einsetzen können – plus einen kleinen Bonus-Tipp:

  1. Eigene Räumlichkeiten
  2. Veranstaltungen
  3. Messe
  4. Kino & TV
  5. Bonus: Wettbewerbe und Corporate Film Festivals

Nutzen Sie Ihren Imagefilm als Empfangsdame

Wenn Sie die technische Möglichkeit haben, zeigen Sie Ihren Imagefilm auf einem Bildschirm am Empfang! So erhalten Besucher, Bewerber und Kunden sofort einen vielfältigen Eindruck von Ihrem Unternehmen und sehen außerdem, dass Sie in Sachen Marketing auf dem neuesten audiovisuellen Stand sind.

Ihr Imagefilm auf einem Bildschirm in Dauerschleife lohnt sich vor allem, wenn Sie viel Laufkundschaft haben. Auf jeden Fall können Sie temporär Ihren Imagefilm einsetzen, wenn Sie Bewerbertage haben oder wichtige Kunden erwarten.

Auch außerhalb des Empfangsbereichs lässt sich Ihr Imagefilm nutzen, zum Beispiel als Einstieg in Präsentationen und als Überblick für Besuchergruppen aus Schulen, Kommune und Politik. Auch Ihr Außendienst kann den Imagefilm bequem auf dem Tablet oder Laptop zeigen.

Zeigen Sie Ihren Imagefilm auf der Firmenfeier

Großer Beliebtheit erfreuen sich Imagefilme auf der Firmenfeier, dem Jubiläum oder einer internen Versammlung. Er erinnert die Mitarbeiter, dass dieser Film ein Gemeinschaftsprojekt ist und stärkt damit das Mitarbeiterklima. Gleichzeitig zeigt er den Mitarbeitern noch einmal den Kern und die Identität des Unternehmens, in dem sie arbeiten, und kann das Zusammengehörigkeitsgefühl, die Identifikation mit dem Unternehmen und die Mitarbeiterloyalität stärken.

Bei großen oder auch kleinen Jubiläen steht der Teamgeist im Unternehmen im Vordergrund. Ein Imagefilm, bei dem Ihre Mitarbeiter zu sehen sind oder Einblicke in Ihren Aufgabenbereich geben, ist immer ein Highlight unter den Kollegen.

Besonders schön sind eigens produzierte Imagefilme zu Jubiläen, in denen Geschäftsführer oder Führungskräfte ihren persönlichen Dank an die Mitarbeiter aussprechen und auf der großen Leinwand vor versammelter Mannschaft zeigen.

Auch am Tag der offenen Tür oder Sommerfest können Sie Ihren Imagefilm auf Monitoren oder großer Leinwand in Dauerschleife zeigen. Das sorgt nicht nur für Aufmerksamkeit, sondern unterhält gleichzeitig Ihre Besucher.

Eignet sich Ihr Imagefilm für die Messe?

Sie haben einen Imagefilm und Sie planen einen Messeauftritt – warum nicht beides kombinieren? Wenn Sie Ihren Imagefilm auf der Messe einsetzen möchten, muss der Film zwei Bedingungen erfüllen.

  1. Der Film ist für Messen optimiert
  2. Sie haben die erforderlichen Nutzungsrechte

Wollen Sie auf der Messe Ihren Imagefilm zeigen, muss er auf Messen optimiert sein. Auf Messen ist es häufig sehr laut, voll und hektisch. Hunderte von Menschen strömen an Ihrem Stand vorbei, oft werfen viele nur einen kurzen Blick auf Ihren Stand und entscheiden im Bruchteil einer Sekunde, ob sie stehenbleiben oder weitergehen. Auf diese Besonderheiten muss Ihr Imagefilm optimiert sein.

Ganz wichtig: Auf Messen muss Ihr Imagefilm ohne Ton funktionieren. Das heißt entweder spricht das Bild für sich, also ist auf den ersten Blick verständlich und selbsterklärend, oder hat einen Untertitel. Interviews, persönliche Statements der Führungskräfte und technische Anleitungen haben auf Messen wenig Erfolgschancen. Allerdings eignen sich Luftaufnahmen, sehr nahe Detailaufnahmen, Animation und Slow Motion besonders gut für Messen.

Viele Unternehmen entscheiden sich auch hier für eine auf Messen optimierte Version des Imagefilms. Das kostet zwar einen kleinen Betrag, zahlt sich aber durch die größere Anziehungskraft des Messestands vielfach aus.

Außerdem brauchen Sie für Messen eine gesonderte Nutzungslizenz von der Agentur oder Filmproduktion, die Ihren Imagefilm produziert hat. Die Nutzungslizenz für Imagefilme leitet sich aus dem deutschen Urheberrechtsgesetz ab und ist insofern fair, als dass ein Imagefilm auf Großveranstaltungen und in Massenmedien von mehr Menschen gesehen wird und somit einen höheren Wert für Sie hat.

Fragen Sie Ihre Filmproduktion oder Agentur einfach nach einem unverbindlichen Angebot. Manchmal sind die Nutzungsrechte für die Messe schon im ursprünglichen Angebot enthalten und häufig gar nicht so teuer. Die Kosten zählen dann in der Regel zu Ihrem Messebudget und rentieren sich durch die höhere Reichweite und Lead-Generierung.

Ist Ihr Imagefilm reif für Kino & TV?

Wenn wir schon bei Massenmedien sind, sollten Kino und TV Werbung zumindest nicht unerwähnt bleiben. Ist Ihr Imagefilm tauglich für die Auswertung im Kino und TV? An dieser Stelle eine faire Warnung: 99% aller Imagefilme sind nicht für Kino und TV geeignet.

Das liegt zum Einen an der Länge, denn Werbespots orientieren sich an den vorhandenen Zeitslots im Programm. Das sind typischerweise 10 Sekunden, 15 Sekunden, 20, 30 oder 40 Sekunden. Je länger die Dauer, desto mehr kostet die Ausstrahlung natürlich auch.

Die Eignung für Kino und TV hängt aber auch vom Inhalt ab. Hier wollen Sie schnell und auf den Punkt Aufmerksamkeit generieren – also wie ein flotter Spruch im Vorbeigehen. Aber Ihr Imagefilm ist höchstwahrscheinlich mit dem Ziel produziert worden, Vertrauen und eine Beziehung über Persönlichkeit aufzubauen – wie ein gutes Gespräch bei einem Glas Wein.

Oft ist es nicht nur schwierig, sondern geradezu unmöglich, einen Imagefilm so zu modifizieren, dass sie Ihn im Kino und TV nutzen können. Das klappt am besten mit einer anderen Art Unternehmensfilm, nämlich dem Werbefilm.

Fast drive red sport car speed on the road

Mehr darüber, was ein Werbefilm ist und wie Sie ihn profitabel zur Absatzsteigerung und mehr Umsatz nutzen, lesen Sie in unserem Artikel:
“Der Werbefilm – Alles, was Unternehmen wissen müssen”

Bonus: Imagefilm Awards. Ihr Imagefilm als Siegertyp

Imagefilm Awards? Von den Academy Awards aka “Oscars”, Golden Globes und Emmys haben Sie schon einmal gehört und auch die großen Festivals wie Cannes und Berlinale sagen Ihnen etwas – aber gibt es das denn auch für Unternehmensfilme?

Ja, gibt es! Und die lohnen sich sogar – sowohl für die produzierende Agentur und Filmproduktion als auch für das Unternehmen. Denn sie geben mehr Reichweite und Aufmerksamkeit – sogar international und bei Entscheidern. Solche Festivals heißen Corporate Festivals, und ganz vorne steht die bekannte französische Stadt der Unterhaltungsbranche: Cannes Corporate für Unternehmensfilme bzw. Cannes Lions für Werbefilme. Auch Marken wie Porsche, Audi und unabhängige Awards vergeben Auszeichnungen, die entweder auf Branchen oder bestimmte Kriterien der Einreichenden spezialisiert sind. Eine Auswahl:

In den meisten Fällen ist das Einreichen gebührenpflichtig, und zwar pro Kategorie bzw. eingereichtem Beitrag (Ja, Sie können in einem Jahr mehrere Imagefilme, Werbefilme und Marketingfilme einreichen). Häufig teilen sich aber Unternehmen und Filmproduktion oder Agentur die Einreichungsgebühren.

Wie schaffen Sie es mit Ihrem Imagefilm auf ein Filmfestival oder einen Award? Das ist hauptsächlich Aufgabe der Filmproduktion oder Werbeagentur – und genau hier liegt Ihre große Chance: Wenn Sie schon Budget für einen Imagefilm einräumen, warum dann nicht gleich eine richtig gute Filmproduktion suchen, mit der man Wettbewerbe gewinnen kann?

Wir drücken Ihnen auf jeden Fall die Daumen!

Fazit: Sie können überall Ihren Imagefilm einsetzen

Wenn Sie Ihren Imagefilm einsetzen möchten, haben Sie viele Möglichkeiten, sowohl online als auch offline.

Die eigene Internetseite und Videoportale sind Pflicht und Social Media ist der wohl stärkste Bereich, um eine große Reichweite zu erlangen. Je nach Zielgruppe machen andere Orte wie Messen oder in eigenen Räumlichkeiten mindestens genauso viel Sinn.

Man kann sogar sagen, je mehr desto besser. Denn egal, wie viel Ihr Imagefilm gekostet hat, wenn ihn niemand sieht, war er eindeutig zu teuer. Apropos Kosten:

blog_imagefilm_kosten_title

Alles über Imagefilm Kosten und die passende Kalkulation lesen Sie hier:
“Was kostet ein Imagefilm? So ermitteln Sie die Kosten.”

Und falls Sie die Rentabilität ganz genau wissen wollen, werfen Sie einen Blick auf diesen Artikel:
Businessman calculating graphsMehr über die Rentabilität von Imagefilmen lesen Sie hier:
“Imagefilm Rentabilität – So lohnt sich Ihr Imagefilm.”

Grußwort der Autorin:

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel einen Einblick in die Einsatzmöglichkeiten für Ihren Imagefilm geben konnte, und freue mich, wenn Sie den ein oder anderen Impuls mitnehmen.

Wenn Sie Feedback, Vorschläge oder weitere Fragen zu Filmproduktion, Video- und Online Marketing haben, kontaktieren Sie mich oder meine Kollegen gerne persönlich.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrem passenden Imagefilm.