Videomarketing – Der ultimative Guide für Unternehmen

Video Marketing der Marketing-Trend 2020 für jedes Unternehmen. Egal ob B2B oder B2C, hier lesen Sie alles über Vorteile, Einsatzgebiete und Analyse-Tools.
Mann sitzt mit einer Tasse Kaffee an seinem Tablet und surft im Internet
Mann sitzt mit einer Tasse Kaffee an seinem Tablet und surft im Internet

Wie führen Sie in Ihrem Unternehmen erfolgreiches Videomarketing im Jahr 2020? Dieser Artikel soll Ihnen diese Frage beantworten. Außerdem klären wir die wichtigsten Filmtypen und wie Sie Ihren Erfolg analysieren können.

Was ist Videomarketing?

Videomarketing, auch Web Video Marketing genannt, ist eine spezielle Form des Online-Marketings, um unter Einsatz von Videos im Internet PR-, Marketing- und Verkaufsbotschaften auf eigenen oder fremden Internetseiten zu präsentieren.“

Auszug aus Wikipedia

Videomarketing ist also ein bedeutender Bestandteil für einen guten Marketing Mix von Unternehmen, und beinhaltet immer Bewegtbild. Das Ziel: Mehr Reichweite, mehr Kunden und letztlich mehr Umsatz.

Besonders gut kann man Videomarketing im Internet und in sozialen Medien benutzen, weil das digitale Medium super zum digitalen Umfeld passt und man hier besonders viele Menschen erreichen kann. Deswegen ist Videomarketing auch so beliebt bei Marketeers. Übrigens: Videomarketing und Video Marketing sind beides legitime Schreibweisen.

51,9% aller Marketeers weltweit halten Videomarketing für das Instrument mit dem höchsten ROI.

Quelle: Insivia

Videomarketing im Jahr 2020

Werbung mit Videos ist im digitalen Zeitalter so kosteneffizient wie noch nie und der Trend steigt schon seit Jahren. Es ist sogar so wichtig für Unternehmen aller Art geworden, dass Videomarketing nicht mehr nur als einzelne Marketing-Taktik angesehen wird, sondern als komplette Business-Strategie für Wachstum.

Der simple Grund dafür ist, dass Online Videos nicht nur zur brand awareness, also zur Steigerung der Markenbekanntheit, beitragen kann. Mehr noch: Video hat den gesamten Businessmarkt und das Kaufverhalten von Kunden verändert. Vertriebler nutzen Videos zur Kontaktaufnahme mit Kunden und Supportteams nutzen das digitale Medium zur Vereinfachung von Serviceabläufen bei Problemen vom Kunden. Wenn es eine Sache gibt, die Videomarketing im Jahr 2020 ausmacht, dann ist es also die universell breite Einsatzmöglichkeit für Unternehmen – und die hohe Akzeptanz der Kunden.

64% aller Konsumenten kaufen ein Produkt, nachdem sie ein Video dazu gesehen haben.

Quelle: WorldStream

Warum ist Video so wichtig?

Der größte Vorteil von Videomarketing ist der ROI (Return on Invest). Im Internet wird die Welt zum globalen Dorf, jeder ist über maximal 5 Ecken mit jedem vernetzt, und Informationsbeschaffung war noch nie so leicht.

Im Gegensatz zu den klassischen Massenmedien mit horrenden Schaltungskosten (wie TV, Kino, Zeitung/Zeitschrift und Plakat) ist Videomarketing nicht nur günstiger. Durch das zielgruppengenaue Targeting (Cookies sind nicht immer böse!) ist die Streuung auch viel geringer und dadurch die Effizienz maximal hoch.

Das Internet ist also ein individuelles Massenmedium: Sie können alle gleichzeitig ansprechen – und trotzdem jeden individuell wie in einem persönlichen Gespräch. Ganz anders als beispielsweise bei einem Plakat, an dem pro Tag zwar 5.000 Menschen vorbei kommen, von denen aber vielleicht nur 20 Menschen gerade zu Ihrer Zielgruppe gehören.

Herkömmliche Kanäle eignen sich daher hervorragend für B2C Brands und Produkte – deswegen sehen wir auch so oft Lebensmittel, Kleidung und Freizeitaktivitäten, weil jeder von uns das zum Leben braucht (oder will). Aber B2B Unternehmen und gerade solche mit erklärungsbedürftigen Produkten oder sehr speziellen Nischen haben es oft schwer, effektives Marketing zu machen. Hier kommt Videomarketing ins Spiel!

90% aller Kunden finden Videos hilfreich im Entscheidungsprozess

Quelle: Hubspot

Zusammengefasst hat Videomarketing folgende Vorteile und erfüllt damit alle Ansprüche an ein erfolgreiches Marketing-Instrument:

  • Videomarketing steigert die Markenbekanntheit
  • Videos helfen im Entscheidungsprozess
  • Video Marketing lässt sich für jedes Unternehmen und in jeder Abteilung einsetzen
  • Videomarketing ist kosteneffizient

Die wichtigsten Film-Typen

Videomarketing basiert auf – klar, Videos! Aber Video ist nicht gleich Video, und jeder Filmtyp hat unterschiedliche Inhalte, Funktionen und Einsatzgebiete.

Hier haben wir die wichtigsten Typen von Unternehmensfilmen für Sie zusammengestellt. Übrigens: Film und Video sind in den allermeisten Fällen austauschbar. Häufig wird “Video” jedoch mit kürzeren oder günstigeren Filmen in Verbindung gebracht und Film mit Professionelleren.

Die wichtigsten Filmtypen im Videomarketing:

  1. Imagefilme (oder Imagevideos)
  2. Werbefilme
  3. Erklärvideos
  4. Recruiting Videos
  5. Messe- und Eventfilme
  6. weitere Unternehmensfilme

Imagefilme: Der Klassiker für Unternehmen

Der Imagefilm ist die Mutter aller Unternehmensfilme. Der Begriff Imagefilm oder Imagevideo wird häufig sogar synonym für alle Arten von Videomarketing verwendet, obwohl das streng genommen natürlich nicht ganz korrekt ist.

Imagefilme behandeln das Unternehmen als Ganzes, mit dem Ziel der Imageverbesserung. Daher sind Imagefilme auch universell einsetzbar und eignen sich besonders gut für den Einsatz auf der Homepage, in Firmenpräsentationen, auf Veranstaltungen wie Jubiläen oder auch im Foyer als Dauerschleife.

Imagefilme sind meist 3-7 Minuten lang und kosten in der Regel zwischen 10.000 und 50.000 Euro.

Beispiel für einen Imagefilm:

Imagefilme haben das Ziel, ein Unternehmen möglichst umfänglich filmisch darzustellen und das Image zu verbessern.

Pathfinder Studios Filmproduktion GmbH

Thoughtful businessman at the window

Mehr Zum Thema Imagefilm finden Sie in unserem Artikel “Der Imagefilm – Alles was Unternehmen wissen müssen”

Werbefilme: Verkaufsförderung 2.0

Werbefilme haben das Ziel der Absatzförderung. Sie werden also klassisch dem Vertrieb zugeordnet, seltener dem Marketing. In der Regel fokussieren sie ein spezielles Produkt oder eine Dienstleistung. Je nach Ziel, Produkt und Kundengruppe setzen sie dabei auf Information, Aufmerksamkeit oder emotionale Aktivierung.

Unterarten von Werbefilmen sind Produktvideos, seltener Erklärvideos, und TVCs (Television Commercials). Werbefilme haben eine Länge von 10 Sekunden (TVC / Spot im laufenden Programm) bis zu maximal ca. 3 Minuten. Genauso variabel wie die Länge ist übrigens auch der Preis: Werbefilme fürs Internet können je nach Ziel und Aufwand nur wenige Tausend Euro kosten, aufwändig produzierte Werbespots für internationale Massenmedien können mehrere Hunderttausend Euro kosten.

Beispiel für einen Werbefilm für Social Media:

Beispiel für einen Produktvideo Werbefilm:

Werbefilme haben das Ziel der Absatzförderung, wahlweise durch Information, Aufmerksamkeit oder emotionale Aktivierung

Pathfinder Studios Filmproduktion GmbH

Erklärvideos: Komplexe Produkte einfach erklären

Der Name ist Programm: Erklärvideos erklären Produkte, Prozesse oder Zusammenhänge. Dabei liegt der Fokus auf der Emotion-Information Skala ganz klar auf der Information, wobei gut gemachte Erklärvideos trotzdem ein gutes Gefühl erzeugen können und sollten. Vor allem das gute Gefühl, Dinge zu verstehen.

Erklärvideos sind häufig animiert, um komplexe Prozesse sehr vereinfacht, geradezu spielerisch einfach, herunterzubrechen. Oft wird diese verspielte Komponente durch einen seriösen Sprecher ergänzt – oder manchmal auch durch einen eher lockeren Sprecher, was aber auch zu unfreiwilligen Lachern führen kann. Hier ist also Vorsicht und das richtige Fingerspitzengefühl zwischen Information, Emotion und Humor geboten.

Beispiel für ein animiertes Erklärvideo:

Eine Unterform der Erklärfilme sind Tutorials oder How-To-Schulungsvideos, die hauptsächlich im After-Sales vom Kundensupport oder zu Schulungszwecken eingesetzt werden. Sie helfen, den Support zu entlasten, indem Kunden sich selbst helfen können. Besonders gut klappt das bei Installation, Einrichtung und ersten Schritten zu Produkten sowie allen Inhalten, die häufig wiederholt werden. Hubspot beispielsweise setzt in seiner Academy auf Erklärvideo Tutorials.

Beispiel für ein Tutorial Video:

Erklärvideos veranschaulichen komplexe Produkte, Prozesse oder Zusammenhänge. Häufig animiert und mit seriöser Off-Stimme.

Pathfinder Studios Filmproduktion

Recruiting Videos: modernes Employer Branding

Recruiting Videos gehören zum Personalmarketing und zielen darauf ab, die eigene Arbeitgebermarke zu etablieren und geeignete Bewerber anzuziehen.

Personalmarketing Videos sind DER Videomarketing Trend 2020. Gerade in den letzten Monaten erreichen uns enorm viele Anfragen nach Recruiting Videos. Das zeigt: Employer Branding (Arbeitgeber-Marketing) ist nicht mehr nur ein Thema für Konzerne und Marken, sondern zunehmend auch in Mittelstand, Industrie und KMU ankommt.

Fachkräftemangel und der War For Talents stellt fast jede Branche vor große Herausforderungen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, sich als Arbeitgeber stark zu positionieren – und dafür ist Videomarketing perfekt geeignet.

Recruiting Videos können auf der eigenen Webseite unter “Jobs” platziert werden, in den Social Media Kanälen und auf Bewerberportalen. Einige Unternehmen produzieren sogar zielgruppenspezifische Videos, die individuell auf die jeweils ausgeschriebenen Berufe zugeschnitten sind. Der Vorteil daran: Punktgenaue Ansprache von passenden Bewerbern und gleichzeitig breite Aufmerksamkeitsstreuung durch viele Videos. Denn jedes einzelne Video erhöht die Auffindbarkeit in Suchmaschinen und die Reichweite.

Webseiten mit Video-Content haben 41% mehr Suchmaschinen-Traffic als Webseiten ohne Video.

Quelle: SmallBizTrends.com

Viele Unternehmen nutzen Abwandlungen von Recruitingfilmen auch für Schulungs-, Motivations- oder zu Teambuilding Zwecken intern für Ihre Mitarbeiter, zum Beispiel in Form eines Jubiläumsfilms oder als Teil einer Teambuilding Maßnahme. Oft beliebt bei Jubiläen oder Umstrukturierungen innerhalb des Betriebs.

Recruitingvideos sind ein beliebter Trend im Personalmarketing, um eine Arbeitgebermarke aufzubauen und Bewerber anzusprechen

Pathfinder Studios Filmproduktion

Beispiel für einen allgemeinen Recruitingfilm, der sekundär auch für andere Zielgruppen (z.B. Kunden, Stakeholder) genutzt werden kann:

Beispiel für einen spezifischen Employer Branding Film:

Messe- und Eventfilme: Längere Lebensdauer für Veranstaltungen

Eventvideos sind ein oft unterschätzter Bestandteil der Live-Kommunikation. Dabei sind Eventfilme und Aftermovies erstaunlich kosteneffizient, weil sie die Lebensdauer von Events enorm verlängern. Eventfilme können sowohl im Vorfeld FÜR ein Event produziert werden (um vor Ort gezeigt zu werden) als auch AUF dem Event für die nachträgliche Verwertung.

Nach der Messe ist vor der Messe. Und so nutzen viele Unternehmen Highlight-Videos (Aftermovies bzw. Eventfilme) der vergangenen Messe bzw. des Events, um mit dem Ambiente, der positiven Resonanz und den Inhalten des vorherigen Events direkt für das nächste Event zu werben. Das funktioniert gleich in zwei Richtungen: Kunden, die vor Ort waren, werden noch einmal positiv an das Event erinnert, was die Kundenbindung steigert. Und Kunden, die nicht vor Ort waren, werden dazu animiert, das Event beim nächsten Mal hautnah selbst zu erleben.

67% aller Zuschauer eines Eventfilms kaufen danach ein Ticket zu einem ähnlichen Event.

Quelle: Livestream.com

Eventfilme sind ein bedeutender und kosteneffizienter Bestandteil der Live-Kommunikation.

Pathfinder Studios Filmproduktion

Beispiel für einen Messefilm:

Beispiel für einen Eventfilm:

Weitere Unternehmensfilme

Videomarketing für Unternehmen hat noch viele weitere Typen und Einsatzgebiete. Dazu gehören Livestreams, Social Media Videos und Snack Content, Schulungsvideos, Industriefilme und Tourismusfilme, um nur ein paar zu nennen.

Der Übersichtlichkeit halber beschränken wir uns in diesem Artikel auf die gängigsten Formen von Unternehmensfilm Typen. Weitere Formen – und den perfekten Filmtyp für Ihr Videomarketing – nennen wir Ihnen gerne in einem kostenlosen Gespräch mit unseren Videoexperten.

Effektives Video Marketing leicht gemacht

Damit Videomarketing wirklich effektiv ist und Ihr Ziel erreicht, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  1. Ziel definieren: Was wollen Sie mit Videomarketing erreichen
  2. Die richtigen Instrumente wählen: Welche Filmtypen eignen sich am besten?
  3. Gute Videos produzieren: Arbeiten Sie mit Profis
  4. Vermarktung planen: Wo werden Ihre Videos gezeigt?

Keine Sorge, wirklich beantworten müssen Sie nur die erste Frage. Beim Rest hilft Ihnen Ihre Werbeagentur oder die Filmproduktion Ihres Vertrauens.

Für ein erfolgreiches Videomarketing müssen Sie die richtigen Filmtypen wählen und hochwertigen Content produzieren. Vorsicht bei “Do-it-yourself” Mentalität, denn gerade im audiovisuellen Bereich sind Zuschauer sehr anspruchsvoll und erkennen professionelle Qualität.

Der häufigste Fehler von Unternehmen beim Thema Videomarketing ist allerdings, das gesamte Budget in den Film zu investieren und kein Budget in die Vermarktung.

Denn Videomarketing lohnt sich erst so richtig, wenn es möglichst breit gestreut ist. Die besten Kanäle:

  1. Webseite / Landingpages
  2. Social Media Kanäle
  3. Kundenportale
  4. Onlineshops / Blogartikel
  5. Intranet
  6. Schulungen

Die 6 W-Fragen für jedes Unternehmen

  1. WER ist die Zielgruppe?
  2. WAS ist das Ziel?
  3. WO wird das Video veröffentlicht?
  4. WANN startet/endet die Kampagne?
  5. WIE VIEL Budget setzen wir ein?
  6. WIE messen wir den Erfolg?

Wer ist die Zielgruppe?

Die genaue Zielgruppe zu kennen ist wohl das Wichtigste von allen, denn darauf beläuft sich nicht nur der Inhalt vom Film, sondern spezifiziert sich Ihr gesamtes Videomarketing. Denn es ist um weiten effektiver, wenn sich Ihr Marketing vor allem auf die Zielgruppe richtet. Durch gezieltes Targeting zum Beispiel auf Facebook mit dem Facebookmanager können Sie ihren Film einer bestimmten Gruppe von Leuten zeigen, deren Interessen mit den Eigenschaften von Ihrem Unternehmen übereinstimmen. So erhöht sich die Erfolgschance um ein Vielfaches.

Unser Tipp: Um Ihre Zielgruppe genau zu definieren, können Sie sog. Buyer Personas erstellen, also standardisierte Typen, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen würden. Das macht einfacher zu verstehen, wen Sie ansprechen und wo Sie diese Person finden.

Was ist das Ziel?

Das genannte Ziel bestimmt bereits den Filmtyp, wie etwa ob es ein Recruitingvideo oder doch ein Imagefilm wird. Nach Fertigstellung des Films ist es wichtig, das Ziel im Auge zu behalten und darauf die Marketingstrategie aufzubauen.

Wo wird das Video veröffentlicht?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, den Film zu veröffentlichen. Gerade im Internet sind mit YouTube, Facebook, Instagram usw. eine Reihe nützlicher Seiten, auf denen sich Ihre Zielgruppe finden lässt. Neben dem Internet gibt es natürlich auch noch einiges mehr an Möglichkeiten, um den Film vor zu zeigen.

Hauptsächlich ist es allerdings so, dass bereits die Zielgruppe definiert wo das Video veröffentlicht werden sollte. Denn was bringt Ihnen die Vermarktung Ihres Video im zum Beispiel TV, wenn Ihre Zielgruppe auf Facebook besser zu erreichen ist? Richtig, eher wenig. Fragen Sie hierzu am besten die Filmproduktion Ihres Vertrauens um Art, sie weiß wo Sie Ihre Zielgruppe finden können.

Schreibtisch mit verschiedenen Medien und Laptop

Um das komplette Spektrum an Möglichkeiten für die Veröffentlichung zu kennen, lohnt es sich einen Blick in unseren Blogartikel “Wo kann ich meinen Imagefilm einsetzen?” zu werfen.

Wann soll das Ziel erreicht werden?

Einen genauen Zeitplan für die Fertigung des Films und den späteren Marketingplan zu haben ist immens wichtig. Bis wann soll das genannte Ziel erreicht werden? Wann sollten Zwischenziele erreicht werden und was kann getan werden, wenn diese zu dem Zeitpunkt noch nicht erreicht worden? Das kann später dabei helfen, beim Budget und bei der weiteren Planung nicht den Überblick zu verlieren.

Unser Tipp: Erstellen Sie einen Meilensteinplan, mit Teilzielen und datieren Sie diese in einen realistischen Zeitraum. Es kann immer zu Verzögerungen kommen durch zum Beispiel erneute Korrekturschleifen, planen Sie einen Puffer ein.

Wie viel Budget setzen wir ein?

Immer diese Frage nach dem Budget. Doch viele vergessen, das Budget richtig einzuteilen. Denn sollte man auf keinen Fall das gesamte vorhandene Budget nur für den Film ausgeben. Damit der Film überhaupt das gewünschte Resultat nachher hat, wird oftmals ein kleiner Anstoß in Form von Werbebudget benötigt. Was bringt einem den teuren Film, wenn nur wenige Personen den Film überhaupt sehen. Durch gezielte Anzeigen im Internet wie etwa auf Google, Facebook oder YouTube kann die Reichweite um einen großen Faktor gesteigert werden. So erreichen Sie im Endeffekt den Punkt vom Return of Investment schneller.

man holding a wallet with cashWas genau ein Imagefilm kostet und welche Kostenstellen es zu bedenken gibt, können Sie in unserem Artikel “Imagefilm Kosten – Was kostet ein guter Imagefilm?” nachlesen.

Wie messen wir den Erfolg?

Das ist natürlich größtenteils die Aufgabe der Filmproduktion, herauszufinden, wie Ihr Film am erfolgreichsten ist. Doch muss die Filmproduktion als erstes Ihr Unternehmen kennenlernen, damit Sie Entscheidungen über den Film treffen kann. Deshalb erzählen Sie der Filmproduktion etwas über Ihr Unternehmen und Ihre Ziele mit dem Film, die generellen Ziele Ihres Unternehmens und Ihrer Zielgruppe. Denn je besser die Filmproduktion Ihr Unternehmen kennt und versteht, desto spezifischer und zielgerechter wird der Film werden.

  • Wer ist die Zielgruppe? – Legen Sie eine genaue Zielgruppe fest.
  • Was ist das Ziel? – Bereits Ihr Ziel bestimmt den Filmtyp, den Sie benötigen.
  • Wo wird das Video veröffentlicht? – Da sein, wo die Zielgruppe vertreten ist.
  • Wann soll das Ziel erreicht werden? – Planen Sie im Vorhinein alle Marketingschritte durch. 
  • Was ist das Budget? – Schaffen Sie ein Gleichgewicht zwischen Film- und Marketingausgaben.
  • Was macht den Erfolg des Videos aus? – Ein Film ist dann gut, wenn er von der Zielgruppe gesehen wird.

Analysieren Sie Ihren Videomarketing Erfolg

Wie verbessert man das eigene Video Marketing? Am besten durch Erkenntnisse, die man aus aktuellen Statistiken gewinnt. Deshalb ist es besonders wichtig für ein erfolgreiches Video Marketing, wenn man sich die Zeit nimmt, den Erfolg des Videos zu analysieren.

Wichtige Fakten wären zum Beispiel:

  • Wie schnell steigen die Aufrufzahlen?
  • Wie hoch sind die Impressionen (wie oft Nutzern das Video vorgeschlagen wurde) gegenüber den Aufrufen (tatsächliches Anklicken des Videos)
  • Daraus ermittelt sich die Click-Through-Rate (CTR)
  • Viele Impressionen und wenig Aufrufe ergeben eine niedrige CTR (und andersrum)
  • Niedrige CTR = Thumbnail oder Titel vom Video funktionieren nicht besonders gut
  • Durchschnittliche Wiedergabedauer pro Nutzer
  • Conversion zur Webseite, Shop, Anrufen etc.
  • Plattform, auf der das Video am besten läuft

Anhand dieser Informationen, die Sie alle auf YouTube, Instagram, Facebook etc. einsehen können, lässt sich das Video Marketing verbessern. Sie können zum Beispiel Anpassungen am Titel und Thumbnail machen, damit mehr Nutzer auf Ihr Video klicken, wenn es Ihnen angezeigt wird.

FAQ: Häufig gestellte Fragen rund um Videomarketing

Was ist Videomarketing?

Videomarketing (oder Video Marketing) ist eine spezielle Form des Marketings, um unter Einsatz von Videos PR-, Marketing- und Verkaufsbotschaften zu präsentieren. Dazu gehören z.B. Imagefilme, Produktvideos, Erklärvideos und Social Media Spots. Videomarketing ist häufig eng verknüpft mit Online Marketing, findet also primär im Internet statt.

Welche Vorteile hat Videomarketing?

Videomarketing verbindet Bilder mit Sprache und Musik, und kann dadurch mehr Emotionen wecken, schneller Informationen vermitteln und länger im Gedächtnis bleiben. Online Werbeanzeigen mit Videos sind häufig erheblich günstiger, daher ist Videomarketing auch das beliebteste Marketing-Instrument bei 53% aller Marketing-Verantwortlichen weltweit.

Welche Anbieter für Videomarketing gibt es?

Videomarketing ist eine professionelle Dienstleistung für Unternehmen. Die besten Video Marketing Anbieter sind Filmproduktionen und Agenturen, seltener auch Videografen und freischaffende Freelancer.

Wofür braucht man Videomarketing?

Videomarketing ist eng mit dem Online Marketing verknüpft und gehört zu einem guten Marketing-Mix in den Neuen Medien. Man braucht Videomarketing, um im Internet mehr Reichweite zu generieren, höhere Suchmaschinen-Platzierung und niedrigere Werbeschaltungskosten zu erreichen.

Ist Videomarketing die Zukunft?

Videomarketing wird immer wichtiger, je weiter die Digitalisierung und das digitale Marketing voranschreitet. Gerade im Online Marketing führt kaum noch ein Weg an Videomarketing vorbei, einfach, weil die Werbeschaltungskosten so viel geringer und die Reichweite so viel höher sind als ohne Video Marketing.

Wie wichtig ist Videomarketing für Unternehmen?

Videomarketing ist ein essenzieller Bestandteil von Online Marketing geworden. Digitales Marketing und Social Media lohnen sich noch mehr, wenn Videos eingesetzt werden. Daher sollte sich jedes Unternehmen mit den verschiedenen Möglichkeiten von Videomarketing auseinander setzen, das in der Digitalisierung erfolgreich sein will.

Fazit

Video Marketing im Jahr 2020 lässt sich als Allzweckwerkzeug für Unternehmen bezeichnen. Denn es gibt einfach unzählige Möglichkeiten, wo ein Film eingesetzt werden und Ihrem Unternehmen nutzen kann. Und das wichtige Wissen, um den Erfolg von Ihrem Video Marketing zu optimieren, sollten Sie nach diesem Guide haben. Sollten noch Fragen zu irgendwelchen Punkten oder zu anderen Themen rund um Thema Film für Unternehmen bestehen, können Sie sich gerne bei uns melden. Wir beraten Sie gerne!

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Imagefilm Kosten – Was kostet ein guter Imagefilm?
  2. Der Imagefilm – Alles, was Unternehmen wissen müssen
  3. Imagefilm Kosten pro Minute – Die größten Irrtümer beim Kalkulieren
  4. Imagefilm: Festpreis oder individuell? Alle Vor- und Nachteile für Unternehmen
  5. Unternehmensporträt: Der professionelle Vorstellungsfilm