Luftaufnahmen Kosten – Was kosten professionelle Drohnenaufnahmen?

Wir erklären, wie die unterschiedlichen Preise entstehen und helfen Unternehmern dabei, unseriöse Dumpingpreise von professionellen angemessenen Kalkulationen zu unterscheiden. Artikel aktualisiert am 8.6.2020.
Luftaufnahme über Fluss
Luftaufnahme über einem großen Fluss mit aufgehender Sonne und Wolken im Himmel

Das richtige Angebot für professionelle Luftaufnahmen zu finden, ist garnicht so einfach. Im Internet kursieren einige sehr unterschiedliche Luftaufnahmen Kosten. Und sobald kein fester Preis auf einer Seite steht, sondern nur der typische “Jetzt Angebot anfordern”-Aufruf, kann man davon ausgehen, dass die Kosten hoch sind. Oder doch nicht?

Wissen Sie, welche Luftaufnahmen Sie brauchen?

Damit Sie den richtigen Fisch im Ozean voller Luftaufnahmen Kosten angeln, sollten Sie genau wissen, nach welchem Fisch Sie überhaupt suchen.

Generell werden Luftaufnahmen für folgende Dinge eingesetzt:

  • als Ergänzung für einen Unternehmensfilm
  • für Soziale Medien und Webseite
  • für Print
  • als Film, wo Luftaufnahmen Hauptbestandteil sind
  • für eine Live-Übertragung

Was direkt auffällt: je nach Projekt haben die Luftaufnahmen eine ganz andere Wichtigkeit. So fällt ein Projekt, wo die Luftaufnahmen Hauptbestandteil des Films sind, komplexer aus als nur eine Aufnahme als Beitragsbild für Soziale Medien.

Mehr über die verschiedenen Arten und Einsatzmöglichkeiten von Luftaufnahmen gibt’s in unserem Artikel “Was machen professionelle Luftaufnahmen aus?“.

Wie viel sind Ihnen die Luftaufnahmen wert?

Sie haben schlussendlich die Wahl. Entscheiden Sie sich für das verlockende Angebot eines Freischaffenden oder doch für das professionelle Angebot einer Filmproduktion, bei der Sie nebenbei auch beraten werden.

Der Unterschied in den Luftaufnahmen Kosten kann dabei sehr groß sein. Von den 100 Euro Tagessätzen eines Freischaffenden bis zu einem Angebot über 1000 Euro einer Filmproduktion. Was können Sie von den unterschiedlichen Angeboten erwarten? Sind es die deutlich höheren Kosten wirklich wert?

Luftaufnahmen als Werkzeug

Die Aufgabe einer Filmproduktion ist es, Unternehmen erfolgreicher zu machen. Dabei ist das Produkt, wie zum Beispiel Luftaufnahmen, nur das Werkzeug zum Ziel. Denn hier steht viel mehr das Ziel im Vordergrund bzw. die Herausforderung, die der Kunde zu bewältigen hat.

Für die unterschiedlichen Luftaufnahmen Kosten bedeutet das: Sie bekommen entweder eine Luftaufnahme oder ein individuelles Marketingkonzept, mit Luftaufnahme.

Deshalb werden Sie auch keinen einzelnen Social Media Post von Filmproduktionen angeboten bekommen. Denn es ist klar, dass ein einzelner Post Ihr Unternehmen nicht weiterhelfen kann und wird. Viel mehr wäre in diesem Fall eine ganze Social Media Marketingkampagne von wirklichem Nutzen.

Luftaufnahmen Kosten – Der professionelle Weg

Wie viel kosten Luftaufnahmen?

Luftaufnahmen sind bereits mit 500 Euro zu realisieren, bei besonders umfangreichen Aufnahmen und dem Einsatz von großen, teuren Drohnen kann das Budget für Luftaufnahmen auch mal auf 2.000 Euro ansteigen.

Um zu klären, welche Luftaufnahmen Kosten für qualitativ hochwertiges Material angemessen sind, ist es wichtig zu verstehen, wie sich ein Angebot für Luftaufnahmen zusammensetzt. Maßgeblich setzen sich Luftaufnahmen aus vier Faktoren zusammen:

  1. Kamera
  2. Crew
  3. Projektplanung
  4. Drehzeit

Dabei passen sich diese Faktoren aufeinander an, das bedeutet, wenn an einer Stelle schraubt, verändert sich eine andere mit ihr, zum Beispiel fordert eine bessere Kamera häufig mehr Crew.

Kamera

Der wohl größte Kostenfaktor ist die Kamera, die für die Luftaufnahme eingesetzt wird. Um hochwertige Aufnahmen zu bekommen, sollte man Kameras benutzen, mit denen man auch auf dem Boden filmen würde. Je hochwertiger Ihr Image nach Außen sein soll, desto wichtiger ist der Einsatz der richtigen Kamera.

Deshalb sind bereits sehr früh die bekannten Consumer-Drohnen von DJI und Autel aus dem Spiel. Denn die verbauten Kameras liefern mal gerade die Qualität eines Mittelklasse-Smartphones.

Für professionelle Luftaufnahmen sind Drohnen im Einsatz, die keine Kamera fest verbaut haben, sondern quasi jede beliebige Kamera eingesetzt werden kann. So kann man für jedes Projekt individuell entscheiden, welche Bildqualität gewünscht ist. Kameras wie RED, Arri und Sony sorgen an einer Drohne für filmisch herausragende Bilder.

Um Kosten einzusparen, aber mit Verlusten in der Bildqualität, kann man auch mit kompakteren Mirrorless-Kameras filmen.

Die Größe der Kamera bestimmt am Ende die Drohne, mit der geflogen wird. Je größer die Kamera, desto stärker muss folglich die Drohne sein. Oft besitzen Filmproduktionen, die sich auf Luftaufnahmen spezialisiert haben, mehrere Systeme mit unterschiedlichen Kameras der verschiedenen Preisklassen. Dadurch können Sie für jedes Projekt das passende Drohnen-Kamera-System auswählen.

Hobbydrohne mit eingebauter Kamera
Oktokopter mit professioneller Kamera

Crew

Für professionelle Luftaufnahmen ist immer ein ganzes Team unterwegs, bestehend aus Pilot, Kameraoperator, Spotter und eventuell Regisseur, Kameraassistent und ein Focus Puller. Die von Ihnen oder vom Projekt geforderte Qualität bestimmt also die Größe und Qualifikation der Crew – und damit auch den Preis.

Ich denke die Aufgaben des Piloten und Kameraoperator sind klar. Der Spotter soll nach Gefahren Ausschau halten und dem Piloten durchgehend Informationen durchgeben. So können zum Beispiel Vögel und Windböen schnell zu einer akuten Gefahr für die Drohne und damit auch für Personen und Sachgüter werden.

Bei hochwertigen Produktionen ist auch immer ein Regisseur vor Ort, der das Gesamtprojekt im Blick hat und dafür sorgt, das die einzelnen Aufnahmen dem Ziel dienen. Ein Kamerassistent unterstützt den Kameramann und ein Focus Puller zieht während den Aufnahmen die Schärfe des Bildes, damit der Kameramann sich ausschließlich auf das Bild und Kamerafahrten konzentrieren kann.

Je nach Location ist eine größere Crew nicht nur die vernünftigste, sondern auch die sicherste Entscheidung. In einer Innenstadt zum Beispiel benötigen Sie eine zusätzliche Person, die ausschließlich Passanten daran hindert, den Flugkorridor zu betreten oder die Piloten anzusprechen.

Projektplanung

Damit vor Ort dann auch die Aufnahmen gemacht werden können, die Ihr Projekt benötigt, setzt eine professionelle Filmproduktion eine gute Planung voraus. Das beinhaltet Location Scouting (also den Drehort im Vorfeld zu besichtigen), Vorabgespräche über Ihr Ziel der Aufnahmen sowie die Erstellung einer Shotlist (also ein zeitlich-inhaltlicher Ablauf, welches Bild wann gefilmt wird). Natürlich setzt das auch voraus, dass alle erforderlichen Genehmigungen zum Fliegen eingeholt werden.

  • Planung des Flugs
    • Darf geflogen werden?
    • Flugzeit, Wetterlage
  • Anmeldung des Flugs bei Ordnungsamt, Polizei, ggf. Militär/Veranstalter/Kommune
  • Einholung der Rechtefreigaben
  • Planung des Flugkorridors (vor allem bei Großveranstaltungen essenziell)
  • Einschätzen von Risikofaktoren

Drehzeit

Der letzte Faktor, der die Luftaufnahmen Kosten bestimmt, ist die Drehzeit. Reicht ein halber Tag oder muss es ein ganzer Drehtag sein? Dinge wie Komplexität der Aufnahmen, Locationwechsel und Arbeiten mit Schauspielern oder Statisten ziehen die Aufnahmezeiten deutlich in die Länge.

Halten wir nochmal das Wichtigste fest:

  • Die Kamera setzt die Qualität fest
  • Je nach Kamera wird die passende Drohne ausgewählt
  • Die Drohne und die Qualitätsanforderung setzen voraus, welche Crew benötigt wird
  • Eine professionelle Projektplanung sorgt dafür, dass die Gegebenheiten vor Ort stimmen und rechtlich abgeklärt sind
  • Komplexität und Qualität des Projektes legen die Drehzeit fest

Welche Luftaufnahmen Kosten sind angemessen?

Sie wissen nun, woraus sich die Luftaufnahmen Kosten zusammensetzen, aber welche Preise sind jetzt wirklich angemessen und wo kann ich mir sicher sein, dass es sich um Dumpingpreise handelt? Wenn Sie hochwertige, professionelle Luftaufnahmen wollen, sollte Sie auf alle Ein-Mann-Crews verzichten, da nur Hobbydrohnen durch eine Person geflogen werden können.

Keine professionelle Filmcrew würde für professionelle Aufnahmen auf Hobbyequipment zurückgreifen, da die Qualität dieser Drohnen auch für die eigenen Referenzen negativ auffallen würde. Preis-Pakete unter 1.000 Euro enthalten meist solche Hobbydrohnen, selbst wenn es sich um ein Unternehmen handelt.

Überschlagen Sie einfach einmal selbst den ungefähren Stundenlohn für oben genannte Crew und rechnen Sie die Tagesmiete für die benötigte Technik (ca. 350 – 1.000 Euro) hinzu: Sie werden feststellen, dass Preise unter 1.000 Euro nicht seriös realisierbar sind. Selbst Preise unter 2.000 Euro sind nur durch Abstriche in der Qualität zu realisieren.

All die niedrigen Luftaufnahmen Preise verwässern natürlich das Gefühl für angemessene Preise, aber letztendlich ist ein Drehtag in der Luft vergleichbar mit einem Drehtag auf dem Boden.

Zusammengefasst:

  • Hochwertige, professionelle Aufnahmen können nicht von Ein-Mann-Crews geliefert werden
  • Professionelle Crews greifen nicht auf Hobbyequipment zurück
  • Ein Drehtag in der Luft lässt sich mit einem Drehtag auf dem Boden vergleichen
  • Die Preise für Luftaufnahmen fangen ab ca. 1.000 Euro an

Warum gute Luftaufnahmen selten Preispakete haben

Auffällig ist vor allem, dass die besten Anbieter für professionelle Luftaufnahmen nie pauschal feste Preise nennen, sondern immer erst auf Anfrage nach einem ersten Gespräch ein Angebot machen. Denn der professionelle Weg ist es, den Preis auf ein Konzept aufzubauen und für ein solches Konzept braucht die Filmproduktion erst mehr Informationen über Ihr Unternehmen und das Ziel, welches Sie verfolgen. Und da kein Unternehmen und kein Imagefilm bzw. kein Projekt gleich ist, macht es für gute Filmproduktionen keinen Sinn, vorab den Preis festzulegen. Auch weil sich der Preis zu stark unterscheiden kann, je nach dem geplanten Konzept.

Auf der Suche nach den besten Anbietern für Luftaufnahmen in Deutschland bin ich auch über viele Dumpingpreise gestoßen, viele davon mit Preispaketen. Oft dadurch zu erkennen, dass keine Kamera oder Drohne genannt wird, mit der geflogen wird. Aufgefallen durch ihre Qualität und filmischen Aufnahmen sind mir drei Anbieter für professionelle Luftaufnahmen. Kopterwork, theblackdrone und Skynamic. Alle drei haben ein breites Spektrum an möglichen Kameras und Drohnen, besitzten jahrelange Erfahrung im Filmbereich und beweisen in ihren Reels, dass sie sowohl technisch als auch ästhetisch einiges draufhaben.

Beispiel für hochwertige Luftaufnahmen:

  • Die besten Anbieter nennen keine konkreten Preise
  • Preise werden nach Konzept und Projekt bestimmt
  • Professionelle Anbieter verschweigen nicht das Equipment, mit dem sie arbeiten

Fazit

Letztendlich lassen sich Luftaufnahmen Kosten nur schwer bis gar nicht im Vorhinein nennen.

Alles unter 1000 Euro ist immer unprofessionell und nicht zu empfehlen.

Alles darüber ist eine Frage Ihres Budgets und des Produkts bzw. der Qualität, die Sie am Ende haben möchten. In den meisten Fällen können Sie unverbindlich und kostenfrei ein Angebot einholen, sodass Sie daraufhin entscheiden können, ob Ihnen die Luftaufnahmen den Preis wert sind oder nicht.

Interesse an eigenen Luftaufnahmen? Alles über Leistungen von Luftaufnahmen mit Beispielen.

Folgende Artikel könnten auch interessant für Sie sein:

  1. Was machen professionelle Luftaufnahmen aus?
  2. Imagefilm: Festpreis oder individuell? Alle Vor- und Nachteile für Unternehmen
  3. Der Imagefilm – Alles was Unternehmen wissen müssen
  4. Imagefilm Kosten – Was kostet ein guter Imagefilm?
  5. Wo zeige ich meinen Imagefilm? So erreichen Sie die meisten Kunden